Hochwürden erbt das Paradies

 D 1993
Komödie 90 min.
2.70
film.at poster

Schon seit Langem träumt Dorfpfarrer Gustav davon, auf der Gemeindewiese ein Jugendhaus zu errichten. Das passt Touristikunternehmer Oskar gar nicht, er will dort ein Hotel errichten. Und dann macht Hochwürden eine Erbschaft - ausgerechnet ein Freudenhaus mit dem Namen "Paradies"!

Seit Jahren träumt Dorfpfarrer Gustav den Traum von einem Jugendhaus. Als die Gemeindewiese als Bauland ausgewiesen wird, sieht er seine Chance gekommen. Doch die Spendengelder fließen spärlich, und das Projekt kommt nicht recht voran. In dem finanzkräftigen Touristikunternehmer Oskar Stiller erwächst Hochwürden ein ernst zu nehmender Rivale um das Gelände mit Seeblick. Stiller will dort ein Luxushotel errichten.

Während die beiden sich mit harten Bandagen bekämpfen, verliebt sich Stillers hübsche Tochter Eva ausgerechnet in den Ökoaktivisten Robert, der mehr als einmal Umweltsünden des potentiellen Schwiegervaters öffentlich gemacht hat. Als es zwischen dem Paar deswegen zum Streit kommt, flirtet Robert aus Trotz heftig mit der Gemeindeamts-Sekretärin Claudia. Rasend vor Zorn gibt Eva ihrem Geliebten den Laufpass. Erst als die beiden Kampfhähne von einer Intrige Stillers gegen ihren Pfarrer erfahren, ziehen sie wieder an einem Strang.

Denn Hochwürden hat von einem ebenso gottesfürchtigen wie geschäftstüchtigen Gemeindemitglied ein Etablissement namens "Paradies" geerbt und ahnt nicht, was sich hinter diesem vielversprechenden Titel verbirgt. Ganz anders Stiller, der das Bordell "Paradies" wie auch der Apotheker, der Bürgermeister oder die anderen Honoratioren des Ortes mehr als einmal aufgesucht hat. Als der Pfarrer sein "Paradies" besichtigen will, wartet eine von seinem Feind bestellte Reportermeute auf ihn.

Details

Georg Thomalla, Hans Clarin, Jochen Busse, Julia Biedermann ua.
Otto W. Retzer

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken