Hold Me While I'm Naked / Mona, the Virgin Nymph

 
Independent 
film.at poster

Hold Me While I'm Naked: charakteristischer Titel für eines der erhabenen Camp-Mini-Melodramen, die George Kuchar im Hinterhof seines Bronx-Daseins mit der Leidenschaft des wahren Amateurs (also: Liebenden) errichtete. In einem anderen Hinterhof, im "Sexfilm-Sodom" San Francisco, entstand 1970 die pornografische Pioniertat Mona, the Virgin Nymph - einer der ersten Hardcore-Langfilme fürs Kino, gedreht in drei Tagen vom späteren Flesh Gordon-Team. Die Titelheldin will bis zur Hochzeit Jungfrau bleiben, hat aber ein (von Kindheitserlebnissen geprägtes) Faible für Oralverkehr, das sie auf der Straße und im Kino, am Verlobten wie an Wildfremden beiderlei Geschlechts bis zur gemeinsamen Schlussorgie auslebt. Eine Vorahnung der ganzen gierigen Geilheit des Genres, trist und erregend zugleich, und durchaus originell in der (oft psychedelischen) Musikuntermalung und ausgewählten Bildkompositionen. (C.H./Filmmuseum)

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken