Ich denk an Dich, Paloma

 F 2007

Délice Paloma

Drama 120 min.
6.60
Ich denk an Dich, Paloma

Eine Frau kehrt nach ein paar Jahren Gefängnis wieder zurück nach Hause und wird mit ihren gescheiterten Träumen konfrontiert.

Details

Biyouna, Nadia Kaci, Aylin Prandi u.a.
Nadir Moknèche
Pierre Bastaroli
Jean-Claude Larrieu
Nadir Moknèche

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Das Dreimädelhaus
    Ein vielschichtiges Gesellschaftsbild aus dem Algerien des Jahres 1995. Alles dreht sich um drei Frauen: die Alte Aldjéria eine Ex-Prostituierte, Scheherazade, ihr ’bestes Pferd im Stall’ und eine Nachwuchsschönheit Paloma.
    Die Geschichte beginnt mit dem Ende, was der Spannung keinen Abbruch tut. Das verhindern die geschickt eingestreuten Rückblenden, die den größten Teil des Films ausmachen. Wie sich Aldjéria mit ihren sogenannten Serviceleistungen durchschlägt, wird sehr unterhaltsam erzählt. Sie fühlt sich als Wohltäterin der Menschheit und hilft vornehmlich zahlungskräftigen Frauen gegen ihre allmächtigen Ehemänner. Das macht sie mit viel Witz und Phantasie.
    Nadir Moknéche zeigt uns moderne, selbstbewusste Frauen. Das mag für viele Nordafrikaner provozierend, aber auch informativ sein. Für Europäer ist es äußerst amüsant. Lange Zeit verfolgen wir die Geschichte der ’Lust-Paloma’ (Originaltitel) und erfreuen uns an der symbolträchtigen Wiederkehr ihres Namens als Lied in einer Bar oder als bitter-süßes Dessert.
    Ein Versuch sich mit den für sie üblichen Mitteln ihren Lebenstraum zu erfüllen misslingt Aldjéria allerdings. Sie erkennt nicht die Zeichen der Zeit und deren Veränderungen. Die Korruption im politischen System wird ihr zum Verhängnis. Jetzt erst verstehen wir die Anfangsszene.
    Bei einem bacchantischen Fest kippt die Handlung und wird ansatzlos und federleicht zu einem teilweise märchenhaften Ende geführt. Durchaus sehenswert!