Im Labyrinth des Lebens

 NL 2005

Leef!

Tragikomödie 110 min.
7.00
film.at poster

Das Familienleben der Hebamme Anna ist ein einziger Scherbenhaufen. Doch ehe alles im Chaos versinkt, beginnt sie mit der Niederschrift ihrer Lebensgeschichte und bringt so eine Reihe dramatischer Ereignisse in Gang.

Das Familienleben der Hebamme Anna (Monic Hendrickx) ist ein einziger Scherbenhaufen: Ihr Mann Paul (Peter Blok), mit dem sie seit 20 Jahren verheiratet ist, geht heimlich fremd. Eine ihrer Töchter droht zu verwahrlosen, die andere ist herzkrank und wartet auf eine Organspende. Doch ehe alles im Chaos versinkt, beginnt Anna mit der überfälligen Niederschrift ihrer Lebensgeschichte. Schreibend bringt sie eine Reihe dramatischer Ereignisse in Gang, in deren Verlauf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sich auf verblüffende Weise neu verketten.

Details

Monic Hendrickx, Peter Blok, Sarah Jonker, Sophie van Winden, Anne-Wil Blankers, u.a.
Willem van de Sande Bakhuyzen
Maria Goos

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Schreiben als Therapie
    Die Mutter in der Krise, Vater geht fremd, eine Tochter kifft, die andere todkrank und Oma ist ein Miststück. Als die Frau den Drang zum Schreiben verspürt, wird nicht gleich alles besser, aber ein Happyend zeichnet sich ab. In der sehr komplexen Erzählweise sind die Rückblenden optisch und akustisch nicht immer leicht nachzuvollziehen. Die überraschende Aufklärung eines Mordes aus der Kindheit und die sichtbare Personifizierung des Ichs der Erzählerin im Kindesalter, das heute an ihrer Hand geht, verleihen dem Ganzen einen gewissen Touch und lassen sogar etwas Spannung aufkommen. Eine Möglichkeit der Krisenbewältigung, wenn man es ganz optimistisch sieht.