Ist das Leben nicht wunderbar?

 Bulgarien 2001

Sivot e prekrasen, nali?

Independent 
film.at poster

Seine Lieblingsfrisur: eine im ewigen Coiffeur-Eis erstarrte Endmoräne. Auch sonst steht der Bulgare Alex Ivanchev mit seinen tollkühnen Fön-Kreationen ziemlich allein. Er will den von einer westlichen Haarpflegefirma gesponserten ersten Balkan-Friseur-Wettbewerb gewinnen. Doch der Sieg will nicht recht gelingen. Vielleicht weil seine eher welligen als markanten Herrenfrisuren sich der vom Reglement geforderten Geschlechterzuordnung entziehen? (Silvia Hallensleben) Der Friseur vereint Glamour, Tragik und Heldenmut in einer Person. Selten hat man jemanden gesehen, der durch seinen Beruf so an Würde und Hoffnung gewinnt. Es ist herzzerreißend, wie Alexander inmitten der Verwahrlosung seine Sachen bügelt, die Haare in einer blinden Spiegelscherbe stylt und die goldenen Schuhe anzieht. Draganov erzählt sachlich und solidarisch. Das ist gut. (Gunda Bartels)

Länge: 74 min

Details

Alexander Ivanchev
Svetoslav Draganov

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken