American Dreams (lost and found)

American Dreams

USA, Kanada, 1984

Krimi

Die Karrieren eines Baseballstars und eines Mörders, anhand von kommerziellen Memorabilie im einen Fall und von Tagebuchaufzeichnungen im anderen Fall parallel montiert.

Min.58

Entlang eines schmalen Streifens unten auf der Leinwand kriecht während des gesamten Films eine handschriftiche Transkription von Arthur Bremers Tagebuch aus dem Jahr 1972 bis zu seinem Mordversúch an George Wallace von rechts nach links (wie eine aktuelle Meldung im Fernsehen). Darüber werden eine chronologische Reihe von Baseballkaren und andere kommerzielle Memorabilia aus der Karriere des Baseballstars Hank Aaron in gleichbleibendem Rhythmus eingeblendet, zuerst die Vorderseite (meist ein Photo oder Cartoon, oft mit einem Logo), dann die Rückseite (Leistungsstatistiken, Anekdoten, Fangfragen, Mini-Interviews oder manchmal auch eine unbeschriebene Oberfläche). Zahlen unterbreczhen die Bilder, man versteht nach und nach, dass es sich um die Anhäufung von Aarons jährlicher home run - Statistiken handelt. Schließlich zeigen Übertitel durch das Jahr die Identität des Sprechers und manchmal auch durch den sozialen Kontext die Quellen der fragmentierten Reden und Lieder im Soundtrack an.

Stadtkino

IMDb: 7.7

  • Regie:James Benning

  • Autor:James Benning

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.