(JC{639}) #1

 A 2006
Avantgarde, Kurzfilm 29 min.
film.at poster

Sabine Groschups Experimentalfilm zu John Cages "ORGAN2/ASLSP" in der St. Burchardi Kirche im deutschen Halberstadt dokumentiert die weltweit beachtete, 639 Jahre dauernde Aufführung (2001-2640) von Cages gleichnamiger Komposition für Orgel in beeindruckenden Bil­dern (Bildgestaltung Jerzy Palacz; Schwarz­weiß­fotografie Barbara Klemm) und Ton­ge­staltung (Eric Spitzer-Marlyn). Zudem wendet die österreichische Künstlerin, Filme­mache­rin und Autorin einen für das Medium Film wohl einmaligen Kunst­griff an, der wiederum direkt auf John Cage verweist: Sie überlässt dem Zufall den Ablauf ihres Films über das "so langsam wie möglich" zu spielende Musikstück (ASLSP = As SLow aS Possible).

2013 fand anlässlich des 13. Klangwechsels beim John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt Halberstadt eine erste Ausstellung rund um Sabi­ne Gro­schups Film (JC{639}) statt, der As­pekte der Dokumen­tation, der Kon­zept­kunst und der Medien- und Klangkunst in sich vereint. So wird die Reihenfolge der von der Regisseurin etablierten 89 Szenen des Films (gleich der 89 Töne der Komposition) von Cage nahestehenden Perso­nen oder von durch ihn beeinflussten KünstlerInnen per Zu­fallsoperation bestimmt. Die sogenannte Szenenziehung ersetzt den Schnitt und fügt das immer gleiche Filmmaterial in jeweils neue, zufällige Reihungen zusammen. 89 solcher Zufallsoperationen sind von Sabine Groschup geplant, 45 inzwischen ausgeführt. Die daraus montierten Zufalls­va­ria­tionen von (JC{639}) bilden den Kern der Aus­stellung im Ferdinandeum, die als raumgreifende Installation angelegt ist. (Georg Weckwerth)

Details

Sabine Groschup
Sabine Groschup

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken