Kurzfilme 2 - Cronenberg

 
Kurzfilm 
film.at poster

The Lie Chair (1976)

Regie: David Cronenberg; Drehbuch: David Cole; Kamera: Eamonn Beglan, George Clemens, Tom Farquharson, Peter Brimson; Darsteller: Richard Monette, Susan Hogan, Amelia Hall, Doris Petrie. 27 min

The Victim (1976)

Regie: David Cronenberg; Drehbuch: Ty Haller; Kamera: Eamonn Beglan, Ron Manson, John Halenda, Dave Doherty, Peter Brimson; Darsteller: Janet Wright, Jonathan Welsh, Cedric Smith. 27 min

The Italian Machine (1976)

Regie, Drehbuch: David Cronenberg; Kamera: Nicholas Evdemon; Schnitt: David Denovan; Darsteller: Gary McKeehan, Frank Moore, Hardee Linehan, Geza Kovaks. 28 min

Drei Arbeiten fürs Fernsehen, entstanden zwischen Shivers und Rabid. Bei The Lie Chair und The Victim handelt es sich um zwei "Unheimliche Geschichten" für die Reihe Peep Show: In ersterer muss ein Ehepaar die Nacht im abgelegenen Haus zweier seltsamer alter Damen verbringen; in zweiterer belästigt ein junger Mann (dessen Zimmer Cronenberg mit Softpornobildern, Zeitungsausschnitten über Vergewaltigungen und einem Plakat für den noch unveröffentlichten Shivers ausstatten lässt) eine Hausfrau mit Telephonanrufen. The Italian Machine, für die Serie Teleplay gedreht, gilt als Cronenbergs beste TV-Arbeit (und firmiert als seine bislang einzige ausgewiesene Komödie): Ein Trio von Bikern versucht an ein begehrtes Motorrad zu kommen, das ein Kunstsammler als Skulptur in seinem Wohnzimmer aufgestellt hat. Cronenberg kombiniert die Idee von Rennmaschinerie als Kunst mit exzentrischen komischen Darstellungen von Schauspielern, die in seinen späteren Filmen wieder auftauchen werden. Filmmuseum

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken