Neid (1951)

 I/F 1951

L'Invida

Independent 
film.at poster

Orfeo ist Maler. Er hat eine schöne, junge Frau, Camille, und eine Katze. Er liebt die Katze sehr. Er ist zärtlich mit ihr, streichelt sie. Mit
Camille ist das schon schwieriger. Sie sind offensichtlich schon eine Weile verheiratet. Von seiner Seite gibt es eine Art höflicher Distanz
zu ihr. Tagsüber sitzt er in seinem Atelier - er ist schließlich Maler - und malt. Und da Maler Modelle haben, hat er auch welche: andere
schöne, junge Frauen. Camille ist in jeder Hinsicht frustriert. Eines Tages packt sie die Katze - vielleicht um etwas in Bewegung zu
bringen - und wirft sie vom Balkon ihrer Wohnung. Etwas später kommt Orfeo nach Hause, im Arm die Katze. Sie hat den Sturz wider
Erwarten überlebt. Er kennt seine Katze. Er kann nicht verstehen, wie es möglich ist, daß sie vom Balkon gefallen ist. Als Camille in ihre
Nähe kommt, fängt die Katze an zu fauchen, gerät außer sich. Er entdeckt, daß ihre Pfoten naß sind und weiß, daß sie aus Angst vor
Camille schwitzt. (Rudolf Thome)

Details

Orfeo Tamburi, Andrée Debar, Nicola Ciarletta, Nino Franchina, Tanino Chiurazzi, R.M. De Angelis
Roberto Rossellini

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken