Laurel & Hardy - Am Rande der Verzweiflung

 USA 1929
Kostümfilm 68 min.
film.at poster

Laurel & Hardy Kurzfilmprogramm.

ANGORA LOVE Kuschel-Liebe

USA 1929; Regie: Lewis Foster; mit: Stan Laurel, Oliver Hardy; 20 Min; Stummfilm mit Zwischentitel

Eine streunende Ziege schließt sich Laurel & Hardy an. Als sie erfahren die Ziege sei gestohlen und der Besitzer drohe unnachsichtige Strafe an, flüchten sie in ein mobiliertes Zimmer. Aber auch dort ist die Haltung von Haustieren, geschweige von Ziegen, verboten. Sie müssen nun die Ziege vor dem Wirt verstecken. Das gestaltet sich schwierig. ANGORA LOVE ist der letzte reine Stummfilm von Laurel & Hardy. Er hat Tempo und ist voll individueller Gags. Die Idee des Films haben sie später noch einmal in THE CHIMP verwendet und im Film LAUGHING GRAVY findet das ganze noch einmal mit einem Hund statt.

THE MUSIC BOX Die Music-Box

USA 1931; Regie: James Parrott; mit: Stan Laurel, Oliver Hardy; 29 Min; engl. OmU

OSCAR für den besten Kurzfilm

Laurel & Hardy sind im Transportgewerbe tätig und müssen ein Piano zu einer Adresse bringen. Das Haus, wo es hingehört, befindet sich auf der Spitze eines Hügels, und eine lange beschwerliche Treppe scheint dort hinaufzuführen. THE MUSIC BOX als bester Kurzfilm von 1932 mit einem Oscar ausgezeichnet, einer der schönsten Laurel & Hardy Filme. Ein Werk der Fülle, in seinem Rhythmus nur mit wenigen anderen Werken des Paares vergleichbar. Die ganzen drei Akte werden eigentlich einem einzigen Grund-Gag gewidmet, aber ständig wartet die Handlung mit neuen Variationen auf, und das ständige, fast unmerkliche Auftreten neuer Figuren gibt jeder Episode ihr eigenes Flair. Dem Film ist eine zeitlos geniale Interpretation des Sisyphus-Themas. Am Ende des Films gibt es eine der unvergleichlichen musikalischen Einlagen von Laurel & Hardy zu den Klängen von »Turkey in the straw«.

BUSY BODIES Fleißige Hände

USA 1933; Regie: Lloyd French; mit: Stan Laurel, Oliver Hardy; 19 Min; engl. OmU

BUSY BODIES ist einer der besten Ton-Comedys des Paares. Laurel & Hardy sind im Sägewerk, das jedoch ihren Arbeitseifer nicht ohne gröbere Verwüstung übersteht. Am Beginn des Films sind beide glücklich bei ihrer Arbeit und in Frieden mit der Welt. Am Ende werden sie entlassen, es herrscht das absolute Chaos und sie müssen auch noch ihr Leben wie ihr Auto von einer riesigen Säge sauber aber dennoch in zwei Teile zerlegt wird.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken