Lecture: Luxus für alle - Zur Kritik der Arbeit

Wie sich solch ein Bewusstsein im Alltagsverstand niederschlägt, lässt sich an Filmen wie "Animal Farm" oder "Pretty Woman" verdeutlichen.

Stephan Grigat (Lehrbeauftragter für Politikwissenschaft an der Universität Wien)




Fast die gesamte Gesellschaft klammert sich an die Sklavenparole "Die Arbeit hoch!". Statt Luxus für alle will man die gerechte Verteilung des Elends. Ob linke Globalisierungsgegner/innen, christliche Sozialethiker/innen oder faschistische Produktivitätsfanatiker/innen: Helfershelfer bei der Rettung der Arbeit soll der Staat sein, der den zügellosen, nicht dingfest zu machenden Marktkräften den Betrug an der "ehrlichen Arbeit" verunmöglichen soll.

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.