News & Stars
14.05.2018

Lethal Weapon: Dritte Staffel ohne Clayne Crawford als Riggs

US-Sender Fox verlängert Buddy-Cop-Serie um eine dritte Staffel, feuert aber einen der beiden Buddies.

Guten und schlechte Nachrichten für Fans der Buddy-Cop-Krimiserie "Lethal Weapon": Die gute Nachricht ist, dass es eine dritte Staffel geben wird. Aber – und das ist die schlechte Nachricht – Clayne Crawford wird nicht mehr als Martin Riggs mitspielen. Der Schauspieler, der in Streitigkeiten mit seinem Co-Star Damon Wayans und dem Produktionsteam der Serie geraten war, wurde von der Produktionsfirma Warner Bros. Television gefeuert. In der dritten Staffel soll Seann William Scott ("American Pie") einen neuen Charakter spielen, der die Rolle von Martin Riggs in der Buddy-Cop-Serie übernimmt. Eine – wie wir finden – ziemlich dumme Idee, wenn man die TV-Serie einmal gesehen hat. Denn die schauspielerische Performance von Clayne Crawford war einer der, wenn nicht sogar DER wesentliche Erfolgsfaktor der Krimiserie.

 

Internationaler TV-Erfolg

"Lethal Weapon" geht in 3. Staffel ohne Clayne Crawford

Grund für die überraschende Entscheidung der Produktionsfirma dürfte die starke Performance von "Lethal Weapon" in den USA und international sein. Daher waren sowohl der US-Sender Fox als auch die Produktionsfirma Warner Bros. TV für eine Lösung offen. Obwohl sich Crawford für sein hitzköpfiges Verhalten am Set mehrmals – auch öffentlich via Twitter – entschuldigt hatte, war offenbar eine Fortsetzung der Serie mit ihm keine Option mehr.

 

Konflikt zwischen Crawford und Co-Star Wayans eskalierte

Lethal Weapon: 3. Staffel ohne Clayne Crawford

Der Streit geht auf zwei Vorfälle am Set der TV-Serie zurück, berichtet Deadline Hollywood. Einmal geriet Crawford bei einem Dreh über die Arbeitsbedingungen am Set in einen lautstarken Streit mit einem Gastregisseur. Dabei ging es offenbar darum, dass Crawford sich beim Dreh einer Action-Szene nicht sicher fühlte und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen forderte.

Im zweiten Fall führte Crawford selbst Regie und geriet laut Deadline Hollywood in einen Konflikt mit seinem Co-Star Damon Wayans. Dieser wurde am zweiten Drehtag im Zuge eines Spezialeffektes von einem Splitter getroffen und fühlte sich in der Folge ebenfalls unsicher. Nach einem freien Tag verweigerte Wayans aus Sicherheitsgründen Aktionen wie z.B. eine Waffe zu halten oder eine Stiege hinunterzulaufen, selbst wenn sie im Drehbuch standen. Crawford hielt das für völlig überzogen. Es kam zu einem hitzigen Streit der beiden Serien-Stars, der bis in die Chefetage der Produktionsfirma ausgetragen wurde. Deadline Hollywood berichtet, dass die beiden Schauspieler seitdem nicht mehr miteinander sprechen. Dieser Konflikt konnte offenbar auch durch mehrmalige Entschuldigungen von Crawford nicht mehr aus der Welt geschafft werden.

 

Lethal Weapons ohne Riggs?

Lethal Weapons: 3. Staffel ohne Clayne Crawford

Für die Fans der Serie ist das eine ebenso unerfreuliche Entwicklung wie für Fox und Warner Bros. TV. Es ist höchst zweifelhaft, dass Crawford ersetzt werden kann. Seine Charakterdarstellung und das hervorragende Zusammenspiel mit dem ansonsten recht kurzweiligen Krimi-Plots von "Lethal Weapon" machte den wesentlichen Unterschied zum typischen Krimi-Serienmaterial aus. Allerdings wurde auch daran gezweifelt, ob es möglich sei, das Kino-Original mit Mel Gibson und Danny Glover ins TV-Format zu überführen. Das gelang überraschend gut. Lassen wir uns also auch diesmal überraschen, wie sich die dritte Staffel von "Lethal Weapon" entwickelt.

 

Erwin Schotzger