Leuchtturmwächter

 F 1929

Gardiens de phare

Drama 66 min.
film.at poster

Jean Grémillons letzter Stummfilm: ein Melodram, bei dem avantgardistische Sensibilität und das Bemühen um ein "natürliches Kino" ineinander münden. Auf der Grundlage eines Stückes aus dem Gruselrepertoire des Théâtre du Grand Guignol und nach ­einem Drehbuch von Jacques Feyder schuf der Regisseur ein dyna­misches Gewebe aus Bildern des Meeres, der Dünen und eines bretonischen Leuchtturms. Die beiden Protagonisten, Vater und Sohn, sind ganz und gar verwachsen mit ihrer natürlichen ­Um­gebung, indes ein ungnädiges Schicksal sie unversehens auf eine dramatische Bühne zerrt: Der Sohn ist von einem tollwütigen Hund gebissen worden. Der Leuchtturm ist durch einen tosenden Sturm vom Festland abgeschnitten. Das Fieber des Jungen steigt. Die ­Infektion lässt ihn "außer sich" geraten. Gardiens de phare wurde zu einem beachtlichen Erfolg und trug dem Regisseur ein Engagement beim Produktionskonzern Pathé-Nathan ein. (R.E.)

(Text: Filmmuseum)

Details

Génica Athanasiou, Gabrielle Fontan, Geymond Vital, Fromet
Jean Grémillon
Georges Périnal
Jacques Feyder nach dem Theaterstück von Pierre Autier und Cloquemont

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken