M:I-2 - Kult oder Hype?

 
film.at poster

Zu den Beginnzeiten - Mission Impossible 2 in den Österreichischen KinosWer in den letzten Wochen im Kino war, hat es nicht übersehen können: Tom Cruise hangelt sich einen Felsen hoch und setzt sich eine Sonnenbrille auf, die kurz darauf explodiert. So sieht es aus wenn Top-Geheimagenten Urlaub machen. So sieht es aus, wenn Tom Cruise Urlaub von anspruchsvolleren Projekten wie "Eyes Wide Shut" und "Magnolia" macht.

Mission Impossible 2 heißt der Film, der derzeit gehypt wird wie zuletzt Scream 3 oder Gladiator. M:I-2 ist die Fortsetzung eines Remakes einer 35 Jahre alten Fernsehserie - eine denkbar schlechte Ausgangsbasis für eine Oscar-Nominierung als "Bester Film". Darum geht es auch gar nicht. M:I-2 ist pures Popcorn-Kino. Wer mit anderen Erwartungen ins Kino geht ist selber schuld.

Spektakuläre Actionstreifen gibt es massenweise. Gibt es irgend etwas, das die Hysterie um M:I-2 rechtfertigt? Die Gründe dafür sind wohl weniger im Film selbst zu suchen, als in dessen kreativen Umfeld:
Die 60er-Jahre Fernsehserie, auf die der Film aufbaut war und ist Kult. Die schräge, einpeitschende Titelmelodie, die stehende Phrase "...dieses Band wird sich in fünf Sekunden selbst zerstören" und die Atmosphäre, die durch allerlei innovative Schnitt- und Kameraarbeit erzeugt wurde, sind ins kollektive Bewusstsein der Fernsehzuschauer eingedrungen. Ein weiser Entschluss war es, diese Elemente, nur leicht modifiziert, in den Film zu übernehmen.
Das Genre des Agentenfilms, der Glamour der weder an finanzielle noch an moralische Rücksichten gebundenen Männer und Frauen in ebenso geheimer wie gefährlicher Mission, ist ein Dauerbrenner. M:I-2 orientiert sich ausgiebig an Vorlagen wie "James Bond" oder Alfred Hitchcocks "Notorious".

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Seichte Story, gute Action!
    Also, bei einem Action Film ist schon klar das man nicht eine besondere Handlung erwarten darf,da das nicht der Sinn eines Actionfilms ist!Es ist mehr auf *James Bond*(einer gegen alle!)aufgebaut als der erste Teil, und der Bösewicht kommt wieder aus den eigenen Reihen,was nicht unbedingt für die Kreativität der Autoren spricht!
    Dennoch sind die Stunts einzigartig und sehr gut gemacht,sie gleichen viel aus,was die seichte Story eigentlich nieder macht,somit wird es doch noch zu einem guten Actionfilm!Hat Thandie Newton die Rolle eigentlich auf Grund ihres Schauspielerischen Talents bekommen?

  • Schäm dich, Tom Cruise!!
    Einer der schlechtesten Filme aller Zeiten. Ein Videoclip in der Länge von 4 Minuten hat die gleiche Aussage wie Mission Impossible 2. Produzent und Hauptdarsteller Tom Cruise soll sich schämen!

  • Schäm dich, Tom Cruise!!
    Einer der schlechtesten Filme aller Zeiten. Ein Videoclip in der Länge von 4 Minuten hat die gleiche Aussage wie Mission Impossible 2. Produzent und Hauptdarsteller Tom Cruise soll sich schämen!

  • MI 2 = Mission Shit!!!
    Wer Teil 1 gesehen hat und nun ins Kino geht, in der Erwartung, da kommt jetzt ein super Sequel von MI 1, sollte vorher Kaffee trinken gehen, um nicht einzuschlafen. Es sind derart viele Action-Szenen drinnen, dass man davon müd wird. Andere Leute lachen bei den so übertriebenen Action-Stunts (Climbing am Anfang, Motorrad am Schluß, :))). Die Story ist schlicht und einfach zum Vergessen, da kann nicht einmal der schöne Tom Cruise den Film retten (wieso produziert er überhaupt so einen Blödsinn?)

  • MI 2 = Mission Shit!!!
    Wer Teil 1 gesehen hat und nun ins Kino geht, in der Erwartung, da kommt jetzt ein super Sequel von MI 1, sollte vorher Kaffee trinken gehen, um nicht einzuschlafen. Es sind derart viele Action-Szenen drinnen, das man davon müd wird. Andere Leute lachen bei den so übertriebenen Action-Stunts (Climbing am Anfang, Motorrad am Schluß, :))). Die Story ist schlicht und einfach zum Vergessen, da kann nicht einmal der schöne Tom Cruise den Film retten (wieso produziert er überhaupt so einen Blödsinn?)

  • MI 2 = Mission Shit!!!
    Wer Teil 1 gesehen hat und nun ins Kino geht, in der Erwartung, da kommt jetzt ein super Sequel von MI 1, sollte vorher Kaffee trinken gehen, um nicht einzuschlafen. Es sind derart viele Action-Szenen drinnen, das man davon müd wird. Andere Leute lachen bei den so übertriebenen Action-Stunts (Climbing am Anfang, Motorrad am Schluß, :))). Die Story ist schlicht und einfach zum Vergessen, da kann nicht einmal der schöne Tom Cruise den Film retten (wieso produziert er überhaupt so einen Blödsinn?)

  • Petition
    Aufruf:
    - Boikott aller künftigen Fortsetzungen sowie
    - aller künftigen John-Woo- bzw. Tom-Cruise-Filmchen
    - Zwangs-Outing der Schauspieler, die den Part von Tom Cruise in "Interview mit einem Vampir" bzw. "Magnolia" übernommen haben (in diesen Filmen war der Tom-Cruise-Darsteller zwar auch nicht "gut", aber immerhin "erträglich", man sollte ihm eine faire Chance geben)
    - Festsetzung schauspielerischer Mindeststandards für sämtliche Produktionen (Schön sein alleine sollte nicht mehr genügen)
    - Ernennung von Tom Cruise zum Ober-Guru seiner Scientology-Kumpanen in der Hoffnung, daß er dann soviel zu tun hat, daß er nie wieder zum Filmemachen kommt
    - Sollte wider Erwarten ein weiterer Teil folgen: Festsetzung der Altersgrenze auf "bis 14 Jahre", damit ein normaler Erwachsener erst gar nicht auf die Idee kommt, sich so ein Kindertheater noch einmal anzutun und sich Filmen widmet, die vom Künstlerischen als auch von der Spannung her wertvoller sind (wie z.B. Pornos)
    - völlige Rehabilitierung von Ed Wood. Dieser Mann war wahrlich ein Genie

    Hr. Cruise wird niemals wegen seiner (Un-)Kunst in die Film-Annalen eingehen, daher sollte er versuchen, dies als reichster Sauspieler zu tun. Tip meinerseits zu weiterer Geldvermehrung: Mit so einer Leistung kann er in sämtlichen Ländern der Welt mit guten Aussichten auf Gewährung um Hilflosenzuschüsse ansuchen.

  • Ein 50/50 Film
    Ich habe den Film am 7.7.2000 gesehen und ich habe mir von dem Film mehr erwahrtet. Aber sssssooooo schlecht war er auch nicht, ich hatte mir aber von der musikalischen seite mehr erwahrtet ich habe mir den Soundtrack schon wochen vorher dem Filmstart gekauft(unbedingt kaufen ein muß)und war sehr enttäuscht!!!!!!!!!!!!!!!!!
    P.S:Für action Fans ist der Film trotzdem ein plicht-programm.

  • M:i-2 - Einfach schlecht...
    Natürlich hat man keine hoch philosophische oder literarisch wertvolle
    Darbietung erwartet. Nur so schecht müssen auch Actionreisser nicht sein: Die
    Story einfach, die Regie durchsichtig und die Schauspieler ohne die geringsten
    Darstellerqualitäten.
    Die einzigen "aufallenden" Darsteller waren Tom Cruise (in ein paar wenigen
    Szenen als Held inszeniert) und Thandie Newton als talentlose Schönheit. Auch
    alle Nebendarsteller lieferten eine glanzlose und minderwertige Darbietung.
    John Woo hat es wieder geschafft: Ein unnötig brutaler, inhaltsloser und
    schlecht dirigierter Film läuft in unseren Kinos. Es wird versucht durch absolut
    unpassende Slow-Motion Passagen und ein Feuerwerk an Explosionen über die
    schechte Regie hinwegzutäuschen. Der Film ist auf dem gleich tiefen Nievau wie
    z.B.: "The Replacement Killers". Dort hat John Woo versucht einem talentlosen
    Kollegen unter die Arme zugreifen indem er als Co-Produzent im Vor- und
    Nachspann zu sehen war. Ohne seinen Namen wäre der Film nie über den
    Videoverleih hinausgekommen und somit wäre er uns Cieneasten erspart gelieben.
    Die wirkliche Überraschung bekamen die Ohren bei diesem Film zu spüren: Hans
    Zimmer hat es geschaft zu den schlecht aneinander gereihten bunten Bilder ein
    wunderbare musikalische Untermalung zu schaffen. Wie schon bei anderen Filmen
    setzt er gerne Motive aus dem Pop und Rock in Liedform ein. Diese Musik
    untermalt wunderbar und gibt dem Film damit die einzige Würze.

  • Reine Tom Cruise-Beschau.
    Sicher einer der schwächsten Filme seiner Karriere. Was man ihm zu gute halten muß, ist, daß er von der Rollenvielfalt (nicht unbedingt von der schauspielerischen aber sicher von der Rollenvielfalt) ein nicht uninteressanter Schauspieler ist (man nehme nur seinen letzten Glanzpunkt "Magnolia") und sein Publikum somit stetig vergrößert, indem er es unweigerlich in seinen Bann zieht (auch wenn ich mich immer noch vehement dagegen stemme). Sein Bonus ist sein offensichtliches "Star"-Charisma, mit dem er nahezu jede Produktion zu "veredeln" im stande ist, egal ob Drama, Liebesfilm, Thriller, Actionreißer, etc. Somit ist es auch ziemlich nebensächlich ob M:I2 ein "guter" Film oder einfach nur reine cash-orientierte Effekt-Hascherei (meine Meinung) ist. Die einen werdens lieben, die anderen verzeihen. By the way ... hab etwa eine Stunde des Films verschlafen, ich nehme an, es war kein Verlust ...

Seiten