Madame l'eau

NL, F, Niger, 1992

Drama

Der Film erzählt die Geschichte dreier Männer aus Niger.

Min.120

: Damouré, Lam und Tallou, die nach einer Lösung suchen, um der verheerenden Dürre, die ihre Ernte zu vernichten droht, ein Ende zu setzen. Der Wasserpegel des Niger-Flusses, der durch ihr Land fließt, fällt immer weiter ab, die Seitenarme des Flusses sind infolge der kontinuierlichen Entwaldung versandet. Darum muss ein Weg gefunden werden, um die Felder auf natürliche Weise zu bewässern. Damouré schlägt vor, sich mit ihrem Freund Philo Bregstein aus den Niederlanden in Verbindung zu setzen. Wie schaffen es die Holländer, das Wasser von einem Punkt zu einem anderen zu transportieren? In Enschede finden sie schließlich, was sie suchen: eine hölzerne Windmühle, die sie sogar selbst bauen können! Ihr Traum wird wahr. Im Januar 1992 reisen die Filmcrew und ein Ingenieur nach Niger. Zusammen mit den Schreinern vor Ort gelingt es ihnen, die Mühle in einem Monat zu bauen. Da steht sie, in voller Pracht: eine hölzerne Mühle, selbst erdacht, selbst gebaut und selbstgenügsam. Die Mühle pumpt Wasser und bewässert das Land, auf dem sie nun alles anbauen und pflanzen können, sogar Tulpen. ´

Länge: 127 Minuten

IMDb: 6.8

  • Schauspieler:Damouré Zika, Lam Ibrahim Dia, Tallou Mouzourane, Wineke Onstwedder

  • Regie:Jean Rouch

  • Kamera:Jean Rouch

  • Autor:Jean Rouch, Philo Bregstein

  • Musik:Tallou Mouzourane

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.