Magnolien aus Stahl

 USA 1989

Steel Magnolias

Tragikomödie 117 min.
7.20
Magnolien aus Stahl

Gelungene Adaption eines Off-Broadway-Stücks um eine eingeschworene Gruppe sehr unterschiedlicher Frauen.

Der Beauty-Salon von Truvy (Dolly Parton) ist die erste Adresse, wenn's um Schönheit geht und Heimat aller Klatschtanten (Sally Field, Shirley MacLaine, Daryl Hannah, Olympia Dukakis). Unter der Trockenhaube werden Make-up, Männer und Mode diskutiert. Zurzeit das heißeste Thema sind die Heirats- und Schwangerschaftspläne der Diabetikerin Shelby (Julia Roberts) was folgt, ist absolut rührend, komisch und wahr...

(Text: Cinema)

Details

Sally Field, Dolly Parton, Shirley MacLaine, Daryl Hannah, Olympia Dukakis, Julia Roberts, Tom Skerritt, Sam Shepard ua.
Herbert Ross
Robert Harling, nach seinem gleichnamigen Stück

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Die tollen Sechs
    Ein echter Mädelsfilm auf sechs großartige Darstellerinnen zugeschnitten. Die drei Männer sind eigentlich Nebensache. Es hätte der tausendste, tolle Hochzeitsfilm mit Folgen werden können. Drei gute Zutaten waren vorhanden: jede Menge witzige Dialoge, darunter Geistreiches und Schenkelklopfer, außerdem ausgefallene neue Details, wie der Hochzeitskuchen und vor allem die ‘tollen Sechs‘. Leider läuft am Ende die Handlung aus dem Ruder. Der zwanghafte Drang zur schönen, heilen Welt war wohl zu groß. Ein früherer Schluss hätte dem Film gut getan.
    Dabei gibt es unterwegs eine gar nicht mal so schlechte Berg- und Talfahrt der Gefühle. Flotter Klatsch und Tratsch im örtlichen Friseursalon. Hier fallen derbe Sprüche wie ‘der Mann ist ein Geschwür am Gesäß der Menschheit‘ oder ‘der nimmt bestimmt die Teller aus dem Spülbecken, bevor er reinpinkelt‘. Die kommen meistens von der unvergleichlichen Shirley MacLaine. Sie spielt mit ihrer überbordenden, raubeinigen Exzentrik alle an die Wand. Manche vorhersehbaren Gags sind so gut, dass man sich –wenn sie dann eintreten – richtig mitfreuen kann. Es folgt ein erster Mittelteil mit OP – Koma – und Tod. Hier hat es Julia Robert erwischt. Die Trauer der Ladies – und das ist vor allem das Metier von Mutter Sally Field - ist grenzwertig, weil etwas übertrieben und tränenreich. Und dann gibt es noch eine echte Wandlung für Daryl Hannah vom linkischen ‘hässlichen Entlein‘ zum selbstbewussten Religions-Junky. Schade! Chance vertan! Hätte ein großartiger Film werden können, so ist er nur ziemlich gut.