Mandy (1952)

1952

Drama

Min.93

Mandy ist taub. Ihre Eltern wollen, dass sie ein Leben führt wie alle anderen. Nur ein Mensch scheint sie zu verstehen, der Sonderschularzt Dr. Searle - was ihn wiederum laufend mit den Eltern zusammenprallen lässt. Kinder, wie man sie im Leben häufig, doch im Kino so gut wie nie zu sehen bekommt, stehen im Zentrum der drei großartigsten Werke Alexander Mackendricks. Mandy nimmt dabei eine Sonderstellung ein: Durch ihre Taubheit empfindet sich das Mädchen existentiell anders als alle um sie herum - selbst die Mitschülerinnen und -schüler bleiben ihr fremd. Mandy lebt in ihrer eigenen Welt, gefangen darin und doch frei in der Zelle ihrer Stille. Ein Krieg der Welten tobt hier. Bei diesen Scharmützeln aus ­Tonleerstellen und Klangkaskaden kann es keinen Sieger geben: Mandys asoziale Unschuld wird genauso zerschmettert wie das auf Konformismus gebaute Daseinshaus der Eltern. (R.H. - Filmmuseum)

IMDb: 7.4

  • Schauspieler:Phyllis Calvert, Jack Hawkins, Terence Morgan

  • Regie:Alexander MacKendrick

  • Kamera:Douglas Slocombe

  • Autor:N. Balchin, J. Whittingham nach The Day is Ours von Hilda Lewis

  • Musik:William Alwyn

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.