Matterhorn

NL, 2013

Tragikomödie

Ein Witwer freundet sich mit einem Landstreicher an. Das ungewöhnliche Gespann sorgt in dem prüden Dorf bald für allerhand Empörung.

Min.88

Der 54-jährige Fred lebt nach dem Tod seines Sohnes und seiner langjährigen Ehefrau allein und zurückgezogen. In seinem eher konservativen Dorf Seeländisch-Flandern ist er trotz seines Einzelgängertums ein angesehener Bürger. Er ist korrekt und gewissenhaft, ansehnlich gekleidet, fährt mit dem örtlichen Bus statt mit dem Auto, besucht Gottesdienste und isst seine Bohnen mitsamt Fleisch und Kartoffeln um Punkt sechs Uhr - und das jeden Tag. Eines Tages tritt der Landstreicher Theo in sein Leben. Fred, der zunächst Ablehnung für Theo empfindet, baut nach und nach eine Freundschaft zu dem Außenseiter auf und lässt ihn bei sich wohnen. Das ungewöhnliche Gespann sorgt in dem prüden Dorf für allerhand Empörung ... Ursprünglich als Fernsehproduktion angedacht, entwickelte sich der Film von Diederik Ebbinge zu einen bahnbrechenden Festivalerfolg (Publikumspreis Filmfestival Moskau 2013, Publikumspreis Filmfestival Rotterdam 2013). Ein absolut überzeugender, berührender Film, der eine Bereicherung des Queer Cinema darstellt.

IMDb: 7.1

  • Regie:Diederik Ebbinge

  • Kamera:Dennis Wielaert

  • Autor:Diederik Ebbinge

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.