Mes petites amoureuses

Frankreich, 1974

Drama

Min.123

Daniel, ein Bub in den ersten, schlimmen Jahren des sexuellen Heranreifens, wird von niemandem gebraucht. Gut geht's ihm, wenn er draußen ist bei seiner Großmutter, die ihn liebt, aber auch ständig andere Dinge um die Ohren hat; ärger ist's daheim bei der indifferenten Mutter und ihrem freundlich-desinteressierten Liebhaber. Alldieweil rast Daniels Herz und pocht seine Lende - wohin mit all diesen Gefühlen und Begehren?

"Mes petites amoureuses" war der Film nach "La Maman et la putain" (1973) und damit quasi zum Scheitern an allen ordinären Kinokulturfronten verdammt: Das Publikum blieb aus, die Kritik war wohlwollend, aber am Ende eigentlich immer noch mit dem früheren Werk beschäftigt. Vielleicht ist es aber auch einfach schwerer, die traurige Lebhaftigkeit dieses Films zu ertragen: diese rigid gereihten, sich selbst genügenden Bilder, diese so nüchtern wie neugierig und zutiefst berührt wirkenden Beobachtungen vom Ende der Unschuld. (R.H.)

(Text: filmmuseum)

IMDb: 7.6

  • Schauspieler:Martin Loeb, Jacqueline Dufranne, Ingrid Caven, Maurice Pialat, Caroline Loeb

  • Regie:Jean Eustache

  • Kamera:Néstor Almendros

  • Autor:Jean Eustache

  • Musik:Charles Trenet, Théodore Botrel

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.