Michael Bays Kettensägenmassaker

 USA 2003

Michael Bays Texas Chainsaw Massacre

Horror 02.01.2004 100 min.
6.20
Michael Bays Kettensägenmassaker

Der Kultschocker mit dem motorsägeschwingenden Leatherface wurde neu verfilmt.

Sommer 1973: eine Gruppe junger Leute ist im VW-Bus über die staubigen Straßen von Texas nach Mexiko unterwegs. Die Stimmung ist ausgelassen. Plötzlich erscheint wie aus dem Nichts eine Frau auf der Landstraße und wird fast von dem Bus erfasst. Sie scheint verwirrt zu sein, redet unverständlich und von Todesangst gezeichnet vor sich hin. Widerwillig lässt sie sich von der Gruppe mitnehmen, doch als die Fahrt sie scheinbar an den Ort des Horrors zurückbringt, dreht sie völlig durch.

Auf der Suche nach Hilfe stößt die Clique in einer kleinen, abgelegenen Stadt auf deren bizarre Einwohner. Die Tankstellenwirtin, der Polizist und der alte Mann im Rollstuhl scheinen etwas Schreckliches zu verbergen. Unter mysteriösen Umständen verschwinden nach und nach die ersten Freunde, die Gruppe wird auseinandergerissen. Und dann hören die Übriggebliebenen zum ersten Mal das Geräusch einer Motorsäge...

"The Texas Chainsaw Massacre" ist ein echter Klassiker seines Genres. Die erste Verfilmung von 1974, die in Deutschland unter dem Titel "Blutgericht in Texas" in den Kinos lief, fand drei Fortsetzungen, die Cineasten wie Fans des Horror-Genres zugleich schockierten und begeisterten. Nun schlägt Michael Bay ein neues Kapitel auf...

Details

Jessica Biel, Jonathan Tucker, Erica Leerhsen Mike Vogel, Eric Balfour und R. Lee Ermey
Marcus Nispel
Daniel Pearl
Kim Henkel, Tobe Hooper
Constantinfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Original-Version
    Die Original-Version des Kettensägen-Massakers von 1974 ist eine Parodie seiner selbst! Mehr witzig als schockierend und "erschreckend" schlecht gemacht! Naja..vielleicht war's in der damaligen Zeit Kult!?!?

    Die neue Version von Michael B. ist, finde ich, ein Horror-Schocker der besseren Art, vorbei eigentlich auf Splatter fast verzichtet wird und der Grusel eher im Vordergrund steht....wie hier schon angesprochen z.B. die "strange" Darstellung der Familie.
    Sollte man gesehen haben....es drückt einen ordentlich in die Kinosessel...;-)

  • realistisch?
    Eigentlich fand ich den Film sehr gut. Nur eines war wirklich unrealistisch und hat das chineastische Meisterwerk etwas abgewertet: Als eine junge Frau mit ihrem bauchfreien T-Shirt durch das Kühlhaus gelaufen ist, da standen ihre Nippel nicht. Sowas kann ja nicht sein. Schade.

  • herzig, aber nicht mehr
    Ich hab mir das Original, das ich mir extra vor dem Kinobesuch angeschaut hab, sehr gut gefallen. Damals muß das ja ein Hammer für's Kinopublikum gewesen sein. Aber das Remake ist, für heutige Verhältnisse und im Vergleich zu 23 Geister oder Ghost Ship ein absolut einschläfernder Horrorfilm. Sogar Freddy v.s. Jason hatte mehr zu bieten, der war wenigstens lustig.

  • Ein wirklich guter Horrorfilm
    Ich fand ihn wirklich sehr spannend und schockszenen gabs genug. Nichts für zartbeseitete Seher. Auch Horrorfans werden auf ihre kosten kommen. Hab nur eine Frage:
    Weiß einer wie das Lied aus dem Trailer des Films heisst??

  • überraschend gut
    Für ne Neuverfilmung gut gemachter Schocker. Zum Glück nicht der übliche 40zig minütiger spannungsaufbau, sondern es geht gleich nach 10 Minuten los. Michaels Familie ist total schräg gemacht, gute Splatterszenen.
    Ein gelungener Kinoabend für Freunde des Genre

  • Mir stellt sich bloss noch eine Frage....
    Ich habe den Film gestern abend gesehen und muss ehrlich gestehen, dass es ein sehr guter Horror Schocker war....nicht nur einmal riss es mich aus meinem Kinosessel und zum Schluss war mein einziger Gedanke nur noch: "Es reicht!" Es ist der erste Horror Streifen seit langem, der meiner Meinung nach wieder was hergibt....

    Mir stellt sich jetzt nur noch eine Frage, vielleicht kann die jemand beantworten: Angeblich handelt es sich hierbei um eine wahre Begebenheit....ist es eine Düstere Legende, also weiss niemand ob dies je passiert ist, oder existieren zu diesem Fall Tatsachenberichte?? Ich habe gerade eine Stunde nach genaueren Infos dazu gesucht, doch leider konnte ich nichts finden...vielleicht weiss ja jemand mehr!

    Fazit: Egal ob wahr oder nicht, ich fand es gut inszeniert, wobei natürlich ein paar doch unlogische Szenen den Film schmückten...doch über sowas darf man sich wohl keine Gedanken machen, wenn man einen Film geniessen will....

    Re: Mir stellt sich bloss noch eine Frage....
    Du musst nach dem Mörder Ed Gein suchen - der hat einigen Regisseuren als Vorbild gedient: Norman Bates in Psycho, Buffalo Bill im Schweigen der Lämmer und eben der niedliche kleine Wunderwuzi im Kettensägenmassaker (alt und neu)

    Re: Mir stellt sich bloss noch eine Frage....
    hmmm, wahre begebenheit ists wohl keine (oder?), aber soweit ich informiert bin lehnt sich das unschlagbare original (solltest du es noch nicht kennen -> unbedingt anschauen!) von tobe hooper aus dem jahre 74 (genauso wie DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER und noch irgendein klassiker, der mir jetzt leider nicht einfallen will) an die geschichte des massenmörders ed gein (50er jahre) an.
    ich kenne nispels remake leider noch gar nicht aber der trailer ist mir eine spur zu edel. naja, mal sehen ...

    Re: Re: Mir stellt sich bloss noch eine Frage....
    ach du scheisse, hitchcocks norman bates (PSYCHO)ist der dritte ed gein inspirierte herr, wie konnte ich nur ...