Mil nubes de paz cercan el cielo, amor, jamás acabarás de ser amor

 Mexiko 2003
Drama 
film.at poster

Ein endloser Abschied in der endlosen Stadt Mexico City. Gerardo ist 17 Jahre alt, jobbt in einem Billardsalon und liebt Bruno. Doch Bruno verschwindet schon nach den ersten Filmminuten aus Gerardos Leben, nicht jedoch aus seinem Kopf. Echte Küsse und eingebildete Zärtlichkeiten - die Erinnerung an seine erste Liebe verfolgt Gerardo bei seiner öden Arbeit, den feuchten Träumen in seiner heruntergekommenen Wohnung, dem zufälligen Sex am Straßenrand und seinen einsamen Streifzügen durch die unwirtliche Megacity, die in reduzierten Tableaus und langsamen Einstellungen in Schwarzweiß auf die Leinwand gebracht werden. "Der Himmel über Mexico City" wäre auch ein möglicher Titel für diesen Film, der nach einem Gedicht von Pier Paolo Pasolini benannt ist. Auf seiner rastlosen Reise begegnet Gerardo anderen verlassenen und vereinsamten Menschen, die ihm Hilfe anbieten oder selbst welche brauchen. Doch er bleibt unnahbar in seinem Unglück und unerbittlich, nicht zuletzt sich selbst gegenüber. (Catrin Seefranz)

Länge: 80 min

Details

Juan Carlos Ortuño, Juan Carlos Torres, Perla de la Rosa, Salvador Alvarez
Julián Hernández

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken