Miyamoto Musashi

 J 1944
Drama 53 min.
6.70
film.at poster

Oni wurde Mizoguchi bisweilen von seinen Mitarbeitern in einer Mischung aus Respekt und Furcht genannt: ein „Dämon“ und ­Besessener, die Arbeit an seinem Werk unbedingt und autoritär ­vorantreibend, tyrannisch bekümmert um jedes Detail, erpicht auf Perfektion. Sieben Mal hat Mizoguchi die Produktionsfirma gewechselt, um sich frei zu machen für die Filme, die ihm vorschwebten - ein singulärer Vorgang in Japan, wo das Arbeitsethos Regisseure so eng an ihre Company bindet wie bushi an das Haus ihres Feudalherrn. Dass der oni Kompromisse zu machen wusste, wenn die Stunde es forderte, beweist dieser Schwertkampffilm, entstanden in zwanzig Drehtagen und angetan, dem Publikum in Kriegszeiten den Eros martialischer Tugenden ans Herz zu legen. Der Held des Films, Meister des Schwerts und der Feder, Miyamoto Musashi, Samurai und Schriftsteller aus der Frühzeit des ­Tokugawa-Shogunats, hat zahlreiche japanische Romane, serials und Kinostücke inspiriert. (H.T. - Filmmuseum)

Details

Chōjūrō Kawarazaki, Tanaka Kinyuo, Nakamura Kan'emon, Ikushima Kigoro, Kijima Yoshiguro
Kenji Mizoguchi
Miki Shigeto
Matsutarô Kawaguchi, Kan Kikuchi

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken