Mr. Turner - Meister des Lichts

 GB/F/D 2014

Mr. Turner

Biografie, Geschichtsfilm 21.11.2014 150 min.
6.90
Mr. Turner - Meister des Lichts

Ein bildgewaltiges Epos, das über die Grenzen der Künstlerbiografie hinausweist und zum einzigartigen Gesellschaftsporträt einer turbulenten Epoche wird.

Joseph Mallord William Turner (1775-1851): Meister
des Lichts, ein Gigant unter den
Künstlern, zielstrebig und kompromisslos, außerorde
ntlich produktiv, revolutionär in
seinem Ansatz, vollendet in seinem Handwerk, vorrau
sschauend in seiner Vision.
Der Mensch Turner jedoch: exzentrisch, anarchisch,
verletzlich, unberechenbar und
gelegentlich ungehobelt. Er konnte bösartig und zug
leich sanftmütig sein, und er war
zu großer Leidenschaft und Poesie fähig.

MR. TURNER - MEISTER DES LICHTS erzählt von diesen
Spannungen und
Gegensätzen, dem zeitlosen Genie zwischen Zerbrechl
ichkeit und Stärke im England
des 19. Jahrhunderts,
und zeichnet so ein einzigartiges Gesellschaftsport
rät dieser
turbulenten Epoche, die durch die dramatischen Verä
nderungen der Industriellen
Revolution geprägt waren.

Details

Timothy Spall, Paul Jesson, Dorothy Atkinson, Marion Bailey u.a.
Mike Leigh
Gary Yershon
Dick Pope
Mike Leigh
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Nur Licht, kein Schatten
    Mike Leigh hat eine Biopic gemacht, die irgendwie aus dem Rahmen fällt. Es geht ihm dabei weniger um den Maler William Turner, es geht ihm mehr um den Menschen. Dazu hat er wieder einige seiner Lieblingsschauspieler in kleineren Rollen eingesetzt. Neben Lesley Manville kommt Ruth Sheen als keifende Ex des Meisters zum Einsatz. Alle überragt aber der großartige Timothy Spall, der Turner nicht nur auffallend ähnlich sieht, sondern auch in Mimik und Habitus dessen innerstes Wesen sichtbar macht. Er ist einfach Mr Turner! Und auf Augenhöhe neben ihm steht Dorothy Atkinson, seine alte Haushälterin, die ihn still verehrt und auch seine sexuellen Übergriffe lautlos erträgt. Ihr gehört mit Recht die letzte Einstellung: ein kleiner Buckel, leicht hinkend und von der Krätze gezeichnet. Wenn uns Mr Turner beeindruckt, die Atkinson berührt uns, ähnlich wie Marion Bailey als Turners zweite Frau. Ihr fällt vergleichsweise der Part von Heines Schuhverkäuferin zu. Sie pflegt und ummuttert ihn bis zu seinem Tode, wobei sei nur versteht, dass er ein großer Maler sein muss und ihm mit der ganzen Wärme einer reifen Frau begegnet. Mike Leigh hat die zweite Lebenshälfte Turners in kaleidoskopähnliche Szenen hintereinander gesetzt. Da sind manche im Zusammenhang nicht gleich verständlich, andere haben Längen, wie die Fachsimpelei unter Kollegen, wieder andere werden abgebrochen, wie die Bootsfahrt zu einem Dampfer in der Abendsonne. Hier muss man die hervorragende Kameraarbeit von Dick Pope erwähnen, der reihenweise Landschaften, fahrende Dampfloks, Meeresstrände etc. so eingefangen hat, dass sie übergangslos in ein Turnerbild passen. Der Film ist ein Erlebnis.