Mr. Bones

 Südafrika 2001
Komödie 101 min.
4.50
Mr. Bones

Chaos in Sun City: ein Medizinmann macht sich auf die Suche nach einem verlorenen Sohn seines Stammes

Mr. Bones (Leon Schuster), der weiße Medizinmann der Kuvukis, wird beauftragt, den verlorenen Sohn des Stammesältesten zu finden. Seine Suche führt ihn nach Sun City, dem Party und Spieler-Paradies im afrikanischen Dschungel. Dort verursacht der verrückte Buschmann im Handumdrehen ein unglaubliches Chaos, vor allem als er in dem amerikanischen Super-Golfer Vince Lee (David Ramsey) den Häuptlingssohn zu erkennen glaubt. Kurzerhand kidnappt und verschleppt Bones diesen in das Kuvuki-Dorf. Für Vince Lee und seinen verzweifelten Manager Pudbedder (Faizon Love) beginnt eine abenteuerliche Reise durch den Busch.

Sie ahnen nicht im geringsten, was die Götter und das Schicksal noch für sie bereit halten ...

Details

Leon Schuster, David Ramsey, Faizon Love, Robert Whitehead, Jane Benney
Gary Hofmeyr
Julian Wiggins
Constantin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Etwas langweilig aber sonst ganz nett eher was für Langeweiler
    Mr. Bones
    Aufruhr in Kavukiland König TSONGA ist verzweifelt. Er legt eine Frau nach der anderen Flach, aber der Südafrikanische König des kleinen Königtums hat Sorgen, denn alle seine Frauen, egal Wie viele es sind, haben ihm keinen Sohn zur Welt gebracht, sondern nur Töchter. Eines Tages stürzt ein Flugzeug ab, ganz schlimm, was bleibt über ? Ein kleiner Wonneproppen. Ein Baby. Kurz bevor es ein Löwe fressen will, der wohl einzige der Gegend, läßt Baby nen Furz, Löwe ist nicht begeistert, fällt fast um vor Stinkkrampf, und flieht in die Höhle. TSONGA sieht das, nimmt ihn auf, und er ist ab sofort sein Sohn. 35 Jahre vergehen. Leider sind wie gesagt nur Töchter da. Das Baby ist erwachsen geworden, heißt jetzt MR. BONES, und ist der Heilschamane, und Parapsychologe, Tierkundler, und Knochenmann, er sagt die Zukunft voraus, und als Kind ist er schon begabt, als er voraussagt, das ein Vogel ihm auf den Kopf scheißt. Als BONES wieder mal für TSONGA die Zukunft voraussagt, mit Knochen und anderem Ungetierüberbleibsel, fällt ihm ein Sonnenstrahl auf den einen Knochen der aussieht wie ein Schwanz und er sieht ein Wunder voraus. TSONGA hat nämlich damals in Sun City ne Frau flach gelegt, und ihr zum Zeichen der ewigen Verbundenheit das Kopfhorn der Gazelle Duka geschenkt, einer Unterart von einer Gazelle. Und er ist traurig und einsam, und sagt BONES das er einen Sohn hat, und den soll BONES suchen. Der Weiße Medizinmann der Kuvukis macht sich auf dem Weg um den Prinzen zu suchen, dessen Mutter ALBERTA ihn mit TSONGA gezeugt hat. Und da erlebt er ne Menge. Gerade als ne Touristen Jeep Tour durch den Dschungel kurvt ist er gerade dabei aus einem Elefantenarsch ne Wurzel herauszuziehen und rettet ihn vor Gastritisanfällen, was natürlich belustigend für die Leute ist. Nur was passiert ? So ein Fettsack kriegt den Rest Dünnschiss ins Gesicht. Mann das hat gesessen. BONES kommt an in Sun City. In der Zwischenzeit ist ein anderer Reisender auch dort angekommen, der 2. beste Golfspieler der Welt. Das ist BONES auch, der Gwarra Gwarra spielt ¿ Kuvukigolf. VINCE LEE der Golfer weiß von dem ganzen nichts, und will die 2 Millionen $ die er hoffentlich gewinnt einem Waisenhaus schenken. LEE spielt Golf, BONES trifft ihn, in der Zwischenzeit landet auf dem Caddie von LEE, PUDBEDDER ein Wildschwein das ein reicher Plantagenbesitzer seiner Tochter schenken will, damit sie es verfuttern kann, und sein Schwiegersohn den er hasst endlich was zu essen hat, und PUDBEDDER landet im Krankenhaus. Attackiere den Löwen und sei bescheiden wie eine Antilope, lautet die Begrüßung mit Watschen die er LEE gibt, der BONES, und sagt ihm das er der Sohn ist, den ALBERTA gezeugt hat, mit TSONGA, und das sein Vater sehr arm ist, und nicht mehr lange zu leben hat.
    Dazwischen ist aber schon das Golfspiel angelaufen, und außerdem haben sich die beiden schon gesehen, und BONES wird LEE´s Caddie, da sein anderer Caddie, das Glubschauge, nicht mehr will. ZACH DEVLIN hat das Spiel auf 4 Millionen $ dotiert, und will gewinnen, und will auch LALETI haben eine Rassige Sängerin, in die sich LEE verliebt, und BONES entführt VINCE gegen seinen Willen, will ihn nach Kavukiland entführend bringen, und PUDBEDDER will flüchten weil ihm ZACH vorwirft das er für ihn verantwortlich ist.
    Ja so ungefähr ist die Handlung des 105 Min. Filmes, der ja ganz süß ist und viele Ähnlichkeiten mit
    ¿ Yankee Zulu ¿ und ¿ Die Götter müssen verrückt sein ¿ hat. Der Film macht so richtig Sucht auf Afrika, und hat eine gute Geschichte, was nur stört ist, das sie langweilig ist, oder langweilig wird. Nicht von den Fäkalhumorwitzen die vorkommen, die sind schon irre OK, aber etwas langweilig sind die Dialoge. Der Film war der erfolgreichste Film aller Zeiten in Südafrika und hat sogar Titanic geschlagen, was fehlt ist, das die Story etwas ideenarm und armselig daherkommt. Der Dialekt und die Redensweis

    Re:Etwas langweilig aber sonst ganz nett eher was für Langeweiler
    aber hallo - selten so gelacht. man muss sich halt einfach mitreißen lassen und nicht den "filmkritiker" raushängen lassen!!!! guter rat - nächstes mal weniger cool denken und dafür mehr lachen!

    Re: Etwas langweilig aber sonst ganz nett
    Der Dialekt und die Redensweise von BONES ist recht witzig, verblasst aber nach kurzer Zeit, und die übertriebene Art was lustig zu drehen nervt bei dem Film irgendwie, was sehr schade ist, da Afrikafilme in letzter Zeit viel zu selten ins Kino kommen. Etwas blöde und infantil sind die Witze, die Musik ist auch gut, und als das Ohrfeigenritual der Begrüßung kam, wollte ich auch Ohrfeigen, kam an einen Falschen, bekam selber eine, schimpfte ihn blöder Hund, und bekam zur Antwort, wenn dann bitte schon Hündin, und sah im fahlen Licht der Untergehenden Kinoleinwandsonne eine Transsexuelle Schönheit mit ner Colaflasche in der Linken Zehe am Fuß, und mit der hat sie mich geschlagen. Sie sei vom Saltimbanco Zirkus ausgebüchst, und plant eine Reise nach Südafrika und ist gerade dabei Taekwondo zu studieren, und sie hasst Männer die sie ohrfeigen ohne Grund noch dazu. Naja wie dem auch sei, der Film ist einfach fade, aber auch irgendwie lustig, alles auf einmal irgendwie, aber nicht so richtig, und das Lachen hört bald auf und wird ein Lächeln, mehr auch nicht.

    Leider danebengegangen aber sonst ganz nett.

    65,22 von100