Musan il-gy / The Journals of Musan

Südkorea, 2010

Drama

Jeon Seung-chul ist ein nordkoreanischer Flüchtling, der es in Seoul, der Hochburg des Glitzer-Kapitalismus, schwer hat. Der Reichtum an materialistischen Gütern, dies die These in Park Jung-bums Debütfilm, hat die Menschen im Süden der Halbinsel kalt und hartherzig gemacht. So streift Seung-chul allein durch die Stadt, affichiert Plakate für Sexclubs, was rivalisierenden Plakatierern gar nicht gefällt, und wagt es nicht, eine Frau, die ihm gefällt, anzusprechen. Hoffnung keimt auf, als er einen kleinen struppigen Hund findet - Vittorio De Sicas Umberto D. lässt grüßen.

(Text: Viennale 2011)

  • Regie:Park Jung-bum

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.