Nach 7 Tagen ausgeflittert

 USA 2007

The Heartbreak Kid

Komödie 01.11.2007 ab 12 115 min.
5.80
Nach 7 Tagen ausgeflittert

Eine aberwitzige Komödie, gespickt mit dem überbordenden Humor der Regisseure Bobby und Peter Farrelly.

Nach Jahren als Junggeselle und entsprechendem Druck seitens seines Vaters, Doc (Jerry Stiller), und seinem besten Freund Mac (Rob Corddry) fragt sich Eddie allmählich, ob er bei der Wahl seiner Frauen zu pingelig ist. Als dann aus einer zufälligen Begegnung mit einer verführerischen Blondine namens Lila (Malin Akerman) eine honigsüße Romanze wird, macht Eddie seiner neu-en Eroberung ohne lange Nachzudenken einen Heiratsantrag. Aber schon kurz nach der Hochzeit, als sich die Jungvermählten gemeinsam auf eine Fahrt entlang der kalifornischen Küste machen, beginnt Eddie zu realisieren, daß er einen schrecklichen Fehler gemacht hat. Und es kommt noch schlimmer: Bald nachdem die zwei ihr exotisches Urlaubsresort in Mexiko erreicht haben, verliebt sich Eddie in die bodenständige Miranda (Michelle Monaghan), die keinen blassen Schimmer davon hat, daß er in den Flitterwochen ist. Jetzt muß Eddie einen Weg finden, wie er sich aus seiner erst ein paar Tage alten Ehe herauswinden kann, ohne dabei das Mädchen seiner Träume zu verlieren...

Details

Ben Stiller, Michelle Monaghan, Jerry Stiller, Malin Akerman u.a.
Bobby Farrelly, Peter Farrelly
Matthew F. Leonetti
Scot Armstrong, Leslie Dixon
UPI
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Schwachsinn - Teil 1
    So könnte man den Film beschreiben:

    EDDIE CANTROW (Ben Stiller) ist Single, er ist 40, alleine, traurig und will endlich Sex. Vater und Freunde wollen dass er eine feste Partnerin fürs Leben wählt. Durch einen Typen der einer Frau die Handtasche stehlen will macht er die Bekanntschaft mit LILA, die Umweltschützerin, leicht verrückt ist, und keinen Sex vor der Hochzeit will.

    Nach 6 Wochen macht er einen Heiratsantrag damit sie nicht für Ihre Umweltschutzfirma ohne Bezahlung nach Rotterdam muß. Gemeinsam reist das frisch vermählte Paar in die Flitterwochen nach Mexiko nach Cabo mit dem Auto von EDDIE dass klein und nett ist. Dort lernt er erst seine nervige Frau kennen nach dem er für TITO ein Paket gebracht hat von seinem besten Freund.

    In Mexiko verliebt er sich in die lebenslustige MIRANDA (Michelle Monaghan), der er aber zunächst verschweigt, dass er verheiratet ist. Eh klar dass EDDIE sich in sie verliebt, Ihre Familie, BERYL und BEAUFORD ¿ kurz BOO ¿ sind jedes Jahr dort um Ihr dieses Mal 42. Ehejahr zu feiern und zu erneuern. MARTIN ist der einzige der was wittert, denn EDDIE ist in Flitterwochen dort, entliebt sich von LILA und will mit MIRANDA was anfangen. Er belügt einfach beide.

    Meine Meinung:

    Die Kritik hier wird etwas heftiger. Ich habe gar nicht gewusst dass der 110 Minuten Film von den herrlichen Farrelly Brüder sind, die schon meiner Meinung nach, viel bessere Filme gedreht haben. Ich habe auch schon mehr gelacht. Sicher sollte man seine Meinung nicht gleich zu Beginn schreiben aber ich liefere auch hier Erklärungen ab.

    Also zuerst fange ich mit dem negativen an. Ich hätte den Film nicht mit 2 quengeligen 12 Jährigen Kindern ansehen sollen, doch oh Wunder, es gefiel Ihnen. Wieso nicht ansehen? Nun ja, der 77 Jährige Vater von Ben Stiller sieht aus wie 70, aber dass ist es nicht sondern, er redet groß und breit wie verrückt Frauen sind, dass man sie ficken und wegschmeißen soll, so ungefähr, jedenfalls passt das nicht für Kinder. Dann redet er von einem flotten Vierer, von Muschi und Möse, und liegt mit ner Riesentitten Kuh die aussieht wie Pinocchios Walfisch im Swimming Pool sein Lotter leben genießen in Las Vegas, also Sex ist für ihn wichtig.

    Dann fand ich negativ die zickige Leila, nicht alle Frauen sind so, nur 90 %. Frauen die Klitoris gepierct sind, blond und zickig sind, laut und eifersüchtige Kontrollfreaks sind, Frauen die in Filmen dargestellt werden als Männerausbeuter, alles gehört Ihnen nach einem Streit, Frauen die im Film laut schreiben Fick mich, die von 10 Stellungen reden die ich nicht kenne, Sorry da ist nichts lustig, schon gar nicht für Kinder, in einem FSK 12 Film.

    Klingt altmodisch aber wenn ich an Filme mit Gardner, Rita Hayworth denke, Doris Day die auch witzig war, Screwball Komödien, heile nicht unwirkliche Welt, da hätte man damals nicht andeutungsweise so reagiert. Ich verstehe islamische Länder und Ihren Haß auf Amerika die sich überall einmischen, und die Jugend verderben mit plumpen blöden Filmen. Nun ich lache über viel schwarzen Humor sehr gerne, ich finde ordinäre Filme gut, wenn sie witzig sind aber nicht wenn er Kindergerecht sein soll. Ich finde solche und mehr Filme sind wirklich meiner Meinung nach für eine große Anzahl von Kindern schädlich, die sich im Laufe angewöhnen innerhalb einer nicht intakten und geistesgestörten Proletenfamilie zu leben und dann so eine Gossensprache annehmen.

    Früher dachte ich, he das ist cool. Und ich habe meine Alte im Sessel durchgenagelt dass fast alles zusammen fiel, aber heute wenn man gereift ist wie ne Tomate, dann kann man leider nicht mehr so denken, denn wenn Kinder so was sehen, ne danke. Sicher gehe ich dann nach dem Kino auf die Straße, und Jugendliche mit 16 reden von den ärgsten Sachen die ich gar nicht hier schreiben möchte, 12 Jährige die saufrech sind. Mir wird echt schlecht.

    Lustig aber nix für Kinder, T2
    Früher dachte ich, he das ist cool. Und ich habe meine Alte im Sessel durchgenagelt dass fast alles zusammen fiel, aber heute wenn man gereift ist wie ne Tomate, dann kann man leider nicht mehr so denken, denn wenn Kinder so was sehen, ne danke. Sicher gehe ich dann nach dem Kino auf die Straße, und Jugendliche mit 16 reden von den ärgsten Sachen die ich gar nicht hier schreiben möchte, 12 Jährige die saufrech sind. Mir wird echt schlecht.

    Der Film hat auch gute Seite, er hat einen guten Ben Stiller, er hat ernste Momente, wenn man denkt, jetzt weiß ich wie es weitergeht, dann sieht man, ne geirrt, man sieht Leute aus Oxford in Minnesota, die Familie von Miranda, von der intelligenten Schönen Michelle Monaghan im Film, die sehr katholisch reagiert, und da verstehe ich wieder die prüden Amerikaner die über Teufelskraut reden ¿ Marihuana ¿ die über Sünde reden, Ehebruch in Gedanken, ja dass ist leider die Wahrheit, dass finde ich gut, und es wurde versucht was lustiges draus zu machen hat dann aber doch die Ernsten Töne im Film gelassen, und dass finde ich wieder gut. Auch keine zu viele Happy End Storys im Film. Wieso aber dann Ben Stiller so plump gelogen hat, ja Lügen zahlt sich nie aus. Lieber einer Frau sagen dass sie einen Vogel hat, als sie zu belügen. Man sieht, Lügen im kleinsten ist Schlecht.

    Der Film hat einige schöne Landschaftsaufnahmen, nette Darsteller, eine heile und sehr viele unheile Welten, Witz wo er langweilig ist, Leute die dich erschrecken mit Worten wie Onkel Tito, nun ja, ich habe 2 x im Film geschmunzelt, konnte meiner Freundin nicht an die Wäsche gehen, und ärgerte mich dass ein Kinderfilm so ne Gossensprache hat, aber am meisten ärgerte mich dass der Film gute Ansätze hatte aber langweilig wurde. Schöne Frauen satt, aber leider sind sie alle im Film zickige Männerfressende eifersüchtige Idiotenweiber die saufen, und rauchen. Schade darum eigentlich keine normalen Menschen zu sehen außer über die man sich lächerlich machte, die aber recht hatten, streng katholische edel erzogene Leute aus Minnesota, die Familie von Miranda.

    Nun Musik ist langweilig, ja der Film ist nicht so schrecklich gestelzt wie andere Filme, er wirkt auch nicht immer zwanghaft komisch aber meistens deplaziert, der Film wirkt so als würde ich meinen, der Regisseur weiß nicht wie die Story weitergehen soll, also ein Gag rein, dann geht¿s weiter. Es ist schön dass in dem Film nicht absichtlich was witziges getan wurde, eher sehr wenig an solchen Dingen, einiges mehr an Situationskomik wird geboten.

    Dann hat mich eines gestört, beim Mexikanischen Folklore Tanzen kam Ben Stiller und seine neue Frau dahinter, da steht echt ein Pferd dass eine Frau von hinten Rammeln will, dafür zahlen die Amis. Ne Sorry, dass ist nicht lustig in dem Film, das wäre was für ¿American Pie¿ da passt dass dazu aber in dem Film deplaziert, Sorry.

    Der Film kriegt von mir 60 von 100

  • to lovely
    So ein lieber Name "lovey" und so eine schrecklich perverse Ausdrucksweise. Sag mal, lernt Ihr diese Ausdrucksweise in der Schule oder ist das ein Geburtsfehler bei Dir? Normal nehme ich solche blödsinnigen Kritiken gar nicht ernst, aber Deine ist sowas von übertrieben dass ich mich frage, ob dies die verblödete Art unserer Jugend von heutzutage ist.
    Hab Dich auch lieb! PHOENIX

  • Nach 7 Tagen ausgeflietert
    Hallo allen stillen Spechtlern vorm Schirm!
    Nach 7 Tagen ausgeflietert fällt unter die Kategorie Langeweile.
    Der Film braucht zu lange ehe er auf Touren kommt.
    Aber wer sich erhofft dass er besser wird, wird arg enttäuscht.
    Wenn man denkt die Szene wird witzig, wird diese zu abrupt abgewürgt,
    und der Humor bleibt auf der Strecke ungenützt liegen.
    Jerry Stiller wirkt in jeder Szene viel zu abatisch,
    ganz so als würde er gar nicht in dem Film mitspielen.
    Vater Ben Stiller spielt seinen Sohn mit Leichtigkeit an die Wand,
    aber selbst seine Glanzleistung reicht nicht aus den Film zu retten.
    Lediglich die weibliche Hauptrolle wird sehr gut verkörpert,
    und zieht die wenig humorvollen Lacher auf ihre Seite.
    Nur gut dass ich ein Coke und Salzstangerl dabei hatte,
    den ansonsten wäre ich noch vor Langeweile eingeschlafen.
    Ich fand es sehr schade, denn der Film selbst hätte das Zeug dazu,
    sehr viel witziger sein zu können als das was hier abgeliefert wurde.
    Keine Ahnung was die Farrely Brüder sich gedacht haben,
    aber dieser Streifen kommt nicht annähernd an ¿Verrückt nach Mary¿ heran.
    Dies ist meine persönliche Meinung, bin schon auf Eure gespannt.
    Ciao an die gesamte Leserschaft!
    mfg PHOENIX

    Re:Nach 7 Tagen ausgeflietert
    Jerry Stiller wirkt abatisch? Interessant. Wie ist denn das so, wenn man sich "abatisch" fühlt?

    Re:Nach 7 Tagen ausgeflietert
    Was redest du für scheiße phoenix, der film is genial, du bist ein looser wenn du nix besseres hast als 50 Zeilen über einen film zu schreiben