Napoleon ist an allem Schuld

 D 1938
Komödie 92 min.
7.50
film.at poster

Die Nationalsozialisten waren über die antimilitaristischen Tendenzen des Films weniger erfreut. Curt Goetz und seine Ehefrau Valérie von Martens emigrierten nach Hollywood.

Der Napoleonforscher Cavershoot fährt zu einem Fachkongress nach Paris. Bei einer Revue wird ein von Frauenköpfen gebildetes "N" - für Napoleon - mit einem Punkt dargestellt. Über diesen Punkt ist Cavershoot außer sich, worauf die Darstellerin des "Punktes", Madeleine, entlassen wird. Cavershoot hat Mitleid mit ihr und nimmt sich ihrer an, doch es kommt zu Missverständnissen, weshalb Cavershoot Madeleine als seine Tochter ausgibt. Wieder in England hat er nun gegenüber seiner Frau einigen Erklärungsbedarf ...

Curt Goetz gelang es, mit NAPOLEON IST AN ALLEM SCHULD an die Musikfilmtradition der Ufa erfolgreich anzuknüpfen. Einer zeitgenössischen Kritik ist zu entnehmen:

Eine meisterhafte Filmkomödie [...]. Diese köstliche Satire auf das englische Gesellschaftsstück ist fast ein Ueber-Shaw-Stück. Nicht allein im Dialog bis zum letzten I-Tüpfelchen ausgefeilt und ausgereift, auch im Bildhaften [...] völlig neu und verblüffend einfallsreich. - Man lasse sich überraschen. - Toll der Stoff, toll die Regie und toll die darstellerische Leistung von Curt Goetz. Dabei auch in einigen ernsthaften Wendungen überzeugend. [...] Ausgezeichnet fügte sich die parodistische Musik von Franz Grothe in das übermütig durcheinander wirbelnde Geschehen. [...] Diese amüsante Film-Kostbarkeit wurde begeistert aufgenommen und immer wieder von Beifall während der Vorstellung unterbrochen. (Waldemar Lüthe, in: Filmwoche, 1938, Nr. 50, S. 1590 ff.)

Details

Curt Goetz, Valérie von Martens, Else von Möllendorff, Kirsten Heilberg, Paul Henckels
Curt Goetz
Franz Grothe
Friedl Behn-Grund MUSIK: Franz Grothe
Curt Goetz, Karl Peter Gillmann

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken