Neue Freiheit - Keine Jobs

 D 1997
film.at poster

Man weiß ja, wenn die Großkopfigen einen Mist machen, dann übergeben sie dem Volk einen Sündenbock. Die Polizei bezeichnet den Mist unumwunden als Sündenbock: Helmut Kohl ist an der Misere in Deutschland schuld und muß gewaltfrei weg. Der Obdachlose Hick nimmt die Idee auf und demonstriert für die Abschaffung des Kanz- lers. Die Polizei übernimmt sein Plakat, sein Anliegen und trägt das Ihre mit Gespräch und Ausdauer zu dem spurlosen Verschwinden von Helmut Kohl bei. Aber so geheuer geht es dabei doch nicht zu, kein Terror, kein Aufsehen. Eine Frau erzählt da was von der Urkraft der Menschen, wie sie sich aus dem Dilemma der Tiernähe entwickelt ha-ben. Immer hat so einer gesagt, wenn das und das nicht eintrifft, will ich lieber tot sein. Ein Polizist erklärt, daß er lieber tot sein will, als länger den Kohl zu ertragen. Man sollte magische Kräfte nicht unterschätzen. Sie verhelfen uns ja sogar zu vernünftigen und schlüssigen Gedanken, Ver- halten, Aus- kommen und Einkommen. (Herbert Achternbusch)Text: Viennale 98

Details

Herbert Achternbusch

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken