Britney Spears' Vater hat seit 2008 die Vormundschaft

© APA - Austria Presse Agentur

News
09/23/2021

"Britney Vs. Spears": Trailer zur Netflix-Doku

In der Netflix-Doku wird sich alles um den Vormundschafts-Prozess zwischen Britney und ihrem Vater Jamie Spears drehen.

von Franco Schedl

Nach der "New York Times"-Dokumentation "Framing Britney Spears", die beim Streamingdienst Amazon Prime Video zu sehen ist, kommt nun mit "Britney Vs. Spears" gleich eine nächste Doku.

Diese Netflix-Produktion wird sich aber noch intensiver mit der gerichtlichen Vormundschaft der Pop-Prinzessin auseinandersetzen als der vorhergehende Film, der sich eher auf die Fanbase und #FreeBritney-Community konzentriert hatte.

Zunächst hat Britney uns – beziehungsweise ihrem Anwalt – etwas mitzuteilen und per Tweet eine Voicemail hinterlassen.

Tiefere Einblicke in den Vormundschaftsprozess zeigt der Trailer zu Britneys Sehnsucht nach Freiheit:

True-Crime-Spezialistin

Regisseurin Erin Lee Carr wurde vor allem durch ihre True-Crime-Dokus wie "Thought Crimes: The Case of the Cannibal Cop" oder "How To Fix a Drug Scandal" bekannt. Da sich die Arbeit an der Doku über ein Jahr hingezogen hat, werden garantiert auch viele Personen aus Britneys Umfeld zu Wort kommen.

"Britney Vs. Spears" startet am 28. September auf Netflix, genau einen Tag vor dem nächsten Gerichts-Termin im Vormundschafts-Prozess.

Die Doku "Framing Britney Spears" ist auf Amazon Prime Video zu sehen. Hier geht's direkt zum Film.

 

Hinweis: Die Produkt-Links, die zu Amazon führen, sind Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.