© Studiocanal

News
01/31/2022

Cruz und Banderas in Hollywood-Satire "Der beste Film aller Zeiten"

Die beiden Mega-Stars machen sich in dieser messerscharfen Satire über die Traumfabrik Hollywood lustig. Ab Juli im Kino.

von Manuel Simbürger

Die Frage, welcher der allerbeste Film aller Zeiten ist, ist beinahe genauso alt wie die Kino-Historie selbst und spaltet seit jeher Publikum und KritikerInnen gleichermaßen.

Die Antwort scheinen nun die Hollywood-Superstars Penélope Cruz und Antonio Banderas gemeinsam mit den Regisseuren Gastón Duprat ("Der Nobelpreisträger") und Mariano Cohn ("4x4") gefunden zu haben – zumindest in ihrem neuen Streifen, der am 14. Juli 2022 in den Kinos startet. Denn der trägt den selbstbewussten Titel "Der beste Film aller Zeiten."

Hier könnt ihr schon mal in den Original-Trailer schauen:

Darum geht's 

Als ein milliardenschwerer Unternehmer impulsiv beschließt, einen unvergesslichen Film zu drehen, ist nur das Beste gut genug. Die exzentrische Filmemacherin Lola Cuevas (Penélope Cruz) wird rekrutiert, um bei diesem ehrgeizigen Unterfangen Regie zu führen.

Vervollständigt wird das All-Star-Team durch zwei Schauspiel-Legenden mit enormem Talent, aber noch größeren Egos: Hollywood-Frauenschwarm Félix Rivero (Antonio Banderas) und das Enfant Terrible der Theaterwelt Iván Torres (Oscar Martínez), die gegensätzlicher nicht sein könnten. Beide sind Legenden – und einander nicht gut gesonnen.

Um die Dreharbeiten nicht zu gefährden, stellt Lola die beiden auf immer exzentrischere Proben. Félix und Iván müssen sich nicht nur den Fallstricken ihrer Eitelkeit stellen, sondern auch ihrem eigenen Vermächtnis.

Messerscharfe Satire

Die Story ist eine bitterböse Hollywood-Satire made in Europe, dank distanziertem Blick von außen auf die Traumfabrik fallen die Gags pointierter und messerschärfer aus als in einem thematisch ähnlichen Meta-Film, der im Kern Hollywoods selbst erschaffen wurde.

"Der beste Film aller Zeiten" feierte seine Weltpremiere bereits im September 2021 bei den Filmfestspielen von Venedig. Von KritikerInnen und ZuschauerInnen gefeiert und seitdem mit mehren Preisen ausgezeichnet, scheint der Streifen seinem Titel zumindest halbwegs nahe zu kommen.

Gelobt wurde allen voran das DarstellerInnen-Trio Cruz-Banderas-Martinez, das sich mit unverwechselbarer Leinwandpräsenz gegenseitig in den Wahnsinn treibt und sich voller Witz und Ironie in die Herzen der ZuschauerInnen spielt. Die intensiven Bilder von Kameramann Arnau Valls Colomer ("Lost Transmissions") tragen zusätzlich zur dichten und stark durchkomponierten Atmosphäre bei.

"Der beste Film aller Zeiten" ist ab 14. Juli 2022 im Kino zu sehen.

Kommentare