© Netflix / Jan Hromadko

Serien-News
02/17/2020

"Freud": Erste Netflix-Serie aus Österreich am Start

Die Mystery-Serie von Marvin Kren ("4 Blocks") ist ab 15. März beim ORF und ab 23. März bei Netflix zu sehen.

von Erwin Schotzger

Die erste Netflix-Serie aus Österreich geht im März an den Start. Der achtteilige Mystery-Thriller rund um Sigmund Freud, der im Wien der Jahrhundertwende auf Mörderjagd geht, ist eine Koproduktion von ORF und Netflix. In der Woche ab 15. März ist die TV-Serie daher zunächst im ORF zu sehen. Ab 23. März sind dann alle acht Episoden von "Freud" weltweit bei Netflix verfügbar. Macher und Showrunner der Serie ist Marvin Kren, der schon mit der Serie "4 Blocks" erfolgreich war. Auch seine Horrorfilme "Blutgletscher" und "Rammbock" dürften zumindest bei Genrefans bekannt sein. Bei "Freud" verbindet Kren historische Fragmente aus Freuds Biografie mit fiktiven Crime-, Mystery- und Horrorelementen zu einem hypnotischen Trip in die Abgründe der menschlichen Seele.

 

Worum geht's in "Freud"?

Im Wien des Jahres 1886 ist der junge Sigmund Freud (Robert Finster) noch weit von seinem heutigen Ruhm entfernt. Im Gegenteil: Vom medizinischen Establishment werden seine revolutionären Theorien über das Unbewusste und der Einsatz von Hypnose als kuriose Hirngespinste belächelt. Sein berufliches Ansehen steht ebenso auf dem Spiel wie seine Verlobung mit seiner geliebten Martha. Nur auf seinen Freund Arthur Schnitzler kann er sich verlassen. Mit ihm besucht er auch so manches kokainberauschte Fest der feinen Wiener Gesellschaft. Als eine geheimnisvolle Mordserie die Stadt erschüttert und Wellen bis in die höchsten politischen Kreise schlägt, sieht Freud seine Stunde gekommen. Gemeinsam mit dem fragilen Medium Fleur Salomé (Ella Rumpf) und dem vom Krieg traumatisierten Polizisten Alfred Kiss (Georg Friedrich) versucht Freud herauszufinden, wer hinter der mysteriösen Mordserie steckt.

"Freud" ist grundsätzlich auf eine zweite Staffel ausgelegt, sagt Produzent Heinrich Ambrosch von Satel Film, das die Serie gemeinsam mit Bavaria Fiction für ORF und Netflix produziert hat. Ob es tatsächlich eine zweite Staffel geben wird, hängt laut Ambrosch vom Erfolg der Serie ab. Die Drehbücher wurden von Regisseur Marvin Kren ("4 Blocks") gemeinsam mit Stefan Brunner und Benjamin Hessler verfasst.

Die Weltpremiere der ersten drei Episoden von "Freud" findet im Rahmen der diesjährigen Berlinale am 24. Februar 2020 statt.

Hier sind einige Schnappschüsse aus der Koproduktion von ORF und Netflix:

Robert Finster als Sigmund Freud in der Netflix-Serie "Freud"

Ella Rumpf als Fleur Salomé in "Freud"

Sigmund Freud (Robert Finster) und Alfred Kiss (Georg Friedrich) in "Freud"

Georg Friedrich als Alfred Kiss in "Freud"

Ella Rumpf als Fleur Salomé in "Freud"

Eine Séance in der Netflix-Serie "Freud"

Robert Finster als Sigmund Freud in der Netflix-Serie "Freud"

 

Die ORF-Premiere von "Freud" findet am 15. März 2020 in Form einer Doppelfolge statt. Jeweils drei weitere Folgen stehen am 18. März und am 22. März am Programm. Ab 23. März sind dann alle acht Episoden bei Netflix zu sehen.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.