TV-Serie: Warum Westworld nicht das neue Game of Thrones ist

© HBO

News
02/02/2021

"GoT"-Umbesetzung: Sie hätte eigentlich Daenerys spielen sollen

In einem Interview verriet die Britin Tamzin Merchant nähere Details über ihre "Games of Thrones"-Rolle.

von Franco Schedl

Obwohl "Game of Thrones" schon 2019 einen Abschluss gefunden hat, ist die Serie noch immer für Überraschungen gut. Wer von uns hätte zum Beispiel gewusst, dass Emilia Clarks ikonische Rolle als Daenerys Targaryen eigentlich bloß eine zweite Wahl darstellte?

In der niemals ausgestrahlten Pilot-Folge von 2009 wurde die Figur tatsächlich noch von Tamzin Merchant verkörpert. Die britische Darstellerin verriet nun in einem Interview mit "Entertainment Weekly" nähere Details zu dem Rollen-Wechsel und es wird deutlich, dass Tamzin ein ungutes Gefühl hatte, sobald sie Daenerys spielen sollte.

"Diesen Pilot zu drehen hat mir etwas über mich selbst beigebracht, denn ich habe begonnen, mehr auf meine innere Stimme zu hören, und mich aus dieser Rolle zurückgezogen. Dann wurde ich aber von sehr überzeugenden Personen dazu überredet, wieder zurückzukehren. Und so fand ich mich nackt und verängstigt auf dem Rücken eines Pferdes in Marokko wieder. Das Tier hat sich eindeutig mehr darüber gefreut, dort zu sein, als ich."

In diesem HBO-Ankündigungs-Video war Tamzin ebenfalls noch als Daenerys vorgesehen:

 

Tamazin fährt fort: "Ich hatte keine Schauspiel-Ausbildung und verließ mich nur auf meine Instinkte. Um in einer Rolle aufgehen zu können, muss mich der Charakter packen und die Geschichte muss überzeugend sein. Beides traf für mich bei 'Game of Thrones' nicht zu. Emilia Clarke war über diese Rolle offenbar begeistert und das hat zu ihrem Erfolg beigetragen."

Außerdem erzählt Tamazin, welche Gefühle es bei ihr hervorrief, als die Serie dann zum Welterfolg wurde. "Es war witzig, wenn ich mit Bussen zu Auditions gefahren bin, auf denen Emilia Clarks Gesicht abgebildet war. Ich dachte mir: 'Das ist aber ein interessantes Transportmittel heute'. Ich habe einfach interessiert zugesehen, wie sich dieser Erfolg entwickelt hat und es war vor allem auch für die Film-Industrie von Nordirland oder Kroatien eine wichtige und tolle Sache."

Der HBO-Verantwortliche Michael Lombardo sprach ebenfalls über die Rollen-Ersetzung und merkte an, dass in Tamazins Szenen mit Jason Momoa die Chemie zwischen den beiden einfach nicht gestimmt habe.

Tamzin Merchant hat sich inzwischen dennoch als Serien-Darstellerin einen Namen gemacht: So ist sie als Catherine Howard in "The Tudors" aufgetreten, verkörperte Anne Hale in "Salem", wirkte an "Supergirl" mit und war erst kürzlich als Imogen Spurnrose in "Carnival Row" zu sehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.