© Audible.de / Penguin

News
04/16/2021

Greengrass dreht Polit-Thriller über paranoiden US-Präsidenten

Es geht um die Psyche eines fiktiven US-Präsidenten, der unter Verfolgungswahn leidet und an Verschwörungstheorien glaubt

Für den preisgekrönten Western "Neues aus der Welt" hat Regisseur Paul Greengrass zuletzt Hollywood-Star Tom Hanks vor die Kamera geholt. Nun greift der Brite mit dem Polit-Thriller "Night of Camp David" sein nächstes Projekt an, wie die US-Branchenblätter "Hollywood Reporter" und "Deadline.com" am 15. April berichteten.

Roman-Neuauflage unter Trump

Vorlage ist der gleichnamige Bestseller (dt. Titel "Der Präsident") von Fletcher Knebel aus dem Jahr 1965. Der US-Autor und Journalist beschrieb damals ein Szenario um den Geisteszustand eines fiktiven US-Präsidenten, der zunehmend unter Wahnvorstellungen leidet und an Verschwörungstheorien glaubt. In dem Roman wird ein Senator auf dem Präsidenten-Landsitz Camp David Zeuge der paranoiden Anfälle. Das Buch wurde 2018 während der Amtszeit von Donald Trump neu aufgelegt.

Greengrass, der auch für Action-Thriller wie "Das Bourne Ultimatum" und "Captain Phillips" bekannt ist, arbeitet mit Universal Pictures zusammen. Über die Rollenbesetzung wurde zunächst nichts bekannt. Knebels (1911-1993) bekanntester Roman ist der Polit-Thriller "Sieben Tage im Mai", der 1964 von John Frankenheimer mit Burt Lancaster und Kirk Douglas verfilmt wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.