© Universal Pictures

News
10/12/2021

"Halloween Kills": Petition fordert Cut brutaler Mord-Szene

Kann das Publikum zwischen Fiktion und Realität in Horrorfilmen unterscheiden – oder sollte man zu heftige Gewalt vermeiden? Letzteres fordert eine Petition gegen "Halloween Kills".

von Lana Schneider

Manchmal fragt man sich als ZuseherIn bestimmt, wie RegisseurInnen oder DrehbuchautorInnen auf die grausamen Ideen in Krimi-, Mystery- Horrofilmen und Co. kommen. Dabei ist jedoch klar, dass man hier zwischen Fiktion und Realität klar unterscheiden muss – schließlich heißt es ja auch nicht automatisch, dass Horror-Fans die brutalen Machenschaften der SchurkInnen gutheißen würden.

Genau diese Trennung von Story und wahrem Leben stellt offenbar für einige dennoch ein Problem dar, weshalb eine Petition gestartet wurde, um Szenen aus dem neuen Horror-Slasher "Halloween Kills" zu schneiden.

"Respektlos"

Der Organisator der Petition, Jesse Streeter, fände besonders eine Szene unerträglich: Wie schon im Trailer zu sehen ist, werden Feuerwehrleute zu einem brennenden Haus gelockt, um dann von Killer Michael Myers ermordet zu werden. Das sei laut der Petition "respektlos" gegenüber echten Feuerwehrleuten.

"Ich will, dass die Szene, in der Feuerwehrleute im neuen Film 'Halloween Kills' getötet werden, (entfernt wird, Anmerkung). Es ist falsch, weil Feuerwehrleute bereits in Häuser gelockt wurden und dann von den Menschen, die das Feuer gelegt haben, umgebracht wurden. Es ist falsch, dass Michael die Feuerwehrleute mit der Ausrüstung anderer Feuerwehrleute umbringt. 

Als angehender Feuerwehrmann finde ich das respektlos und auch meine Eltern, ehemalige Feuerwehrleute, sehen das so. Ich will, dass diese Szene aus dem Film geschnitten wird. (...) Es gibt keinen Grund für diese grausame Szene. Vor allem, weil das auch schon in der Realität passiert ist", so Streeter in der Forderung. 

2012 wurden tatsächlich zwei Feuerwehrmänner in Amerika in eine derartige Falle gelockt, wie "USA Today" damals berichtete. Dass brutale Morde aus Filmen aber Angriffe und Tötungsdelikte in der Realität fördern würden, ist eine These des Petitions-Organisators, die auf keiner nachweislichen Grundlage basiert.

Gegen-Petition gestartet

Mehr als (bisher) 1.500 Menschen sehen das aber anders als Streeter und fordern in einer Gegen-Petition einen Stopp der Forderungen, die Szene zu entfernen. Streeter überzeugte im Gegensatz dazu bisher lediglich etwa 300 weitere UnterzeichnerInnen.

"Halloween Kills" startet – wohl trotz Petition in der von Regisseur David Gordon Green geplanten Fassung – am 21. Oktober in unseren Kinos.

Hier geht's zum Kinoprogramm.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.