News
03/06/2019

Marvel vs. DC: Captain Marvel oder Shazam?

Captain Marvel hieß ursprünglich der DC-Superheld Shazam, doch dann schnappte sich Marvel-Legende Stan Lee den Namen.

In knapp zwei Wochen, am 7. März 2019, kommt "Captain Marvel" ins Kino. Der Superheldenfilm ist das Debüt der gleichnamigen Superheldin im Marvel Cinematic Universe (MCU). Aber wusstet ihr, dass vier Wochen später schon wieder ein "Captain Marvel"-Film ins Kino kommt?

Denn im Mittelpunkt des DC-Abenteuer "Shazam" steht der jugendliche Superheld Billy Batson, der ursprünglich unter dem Namen Captain Marvel bekannt war. Doch in den 1960er-Jahren ergriff Marvel-Legende Stan Lee eine günstige Gelegenheit und krallte sich die Markenrechte an dem Namen.

Das ist die Geschichte wie Captain Marvel zuerst von DC gekillt und dann von Marvel wieder zum Leben erweckt wurde.

 

Der erste Captain Marvel

Zum ersten Mal trat ein Superheld namens Captain Marvel im Jahr 1939 in Aktion. Ein Jahr zuvor hat Superman seinen ersten Auftritt. Die Ähnlichkeit der neuen Comic-Figur mit dem stählernen Helden von DC (das damals noch National Comics hieß) war nicht zu übersehen. Auch die Superkräfte waren nahezu die gleichen: Stärke, Unverwundbarkeit, Supertempo, Flugkraft. Kein Wunder also, dass DC den Verlag Fawcett Comics verklagte.

Doch es sollte ein langwieriger Streit bis zur letzten Instanz werden: Erst im Jahr 1952 setzte sich DC endlich durch. Bis dahin waren die "Captain Marvel"-Comics kurzzeitig die meistverkauften Superhelden-Comics in den USA, sogar vor den "Superman"-Comics von DC. Captain Marvel war auch der erste Superheld in einem Realfilm. Das war natürlich ein Stachel, der tief im Fleisch von DC saß.

Doch 1953 stellte Fawcett Comics die "Captain Marvel"-Comics endgültig ein und zahlte die damals stolze Summe von 400.000 US-Dollar an DC. Finanziell hat sich der kleine Verlag davon nie mehr erholt.

Später kam dieser Rechtsstreit dem neuen Verlag Marvel Comics zugute, der erstmals 1961 unter diesem Markennamen in Erscheinung trat.

 

Marvel's Captain Marvel

Denn DC gab sich damit zufrieden, Captain Marvel gekillt zu haben. Allerdings hatte das Gericht der Figur genügend Unterscheidungsmerkmale attestiert: Nicht der Held, sondern die Art der Geschichten waren von DC abgekupfert. 1972 kam DC daher auf die Idee, die Rechte am Superhelden Captain Marvel zu erwerben.  Viel zu spät!

Denn schon fünf Jahre davor war ein Kree-Kriegerheld namens Mar-Vell im Marvel-Universum aufgetaucht. Der von Stan Lee und Gene Colan geschaffene Marvel-Superheld hatte, vom Namen abgesehen, rein gar nichts mit dem ursprünglichen Fawcett-Helden zu tun. Bald bekam der neue Superheld auch eine eigene Comic-Serie mit dem Titel "Captain Marvel". Das war nur möglich, weil seit 1953 – dank DC – niemand Markenrechte an diesem Titel beanspruchte. Stan Lee ließ den klingenden Titel natürlich sofort als Markennamen sichern. Seitdem achtet Marvel akribisch darauf, regelmäßig Comic-Serien mit diesem Titel auf den Markt zu bringen, damit das Markenrecht nicht erlischt.

DC konnte daher den 1972 ins DC-Universum übernommenen Helden nie unter dem Titel "Captain Marvel" vermarkten. Der Serien-Titel war daher meist "Shazam". Das ist eigentlich der Name des Zauberers, der den Jungen Billy Batson in den Superhelden Captain Marvel verwandelt, sobald er seinen magischen Namen ausspricht.

Erst im Jahr 2012 hat DC auch den Helden offiziell in "Shazam" umbenannt. Und so heißt der Held wohl auch im neuen DC-Superheldenfilm, der am 4. April in die heimischen Kinos kommt.

Es würde uns aber sehr wundern, wenn nicht zumindest ein kleiner Seitenhieb auf den Namen Captain Marvel im Film vorkommen würde.

 

Marvel's "Captain Marvel" kommt am 7. März in die heimischen Kinos, gefolgt von DC's "Shazam" am 4. April.