© filmladen

Filmpreis-Siegerfilm
01/31/2020

Milieustudie "Joy" vierfach beim 10. Österreichischen Filmpreis geehrt

Bei der Jubiläumsgala im niederösterreichischen Schloss Grafenegg punktete Sudabeh Mortezais Drama über das Wiener Straßenstrichmilieu.

"Joy" ist der große Gewinner des 10. Österreichischen Filmpreises: Sudabeh Mortezais Milieustudie vom nigerianischen Straßenstrich in Wien konnte mit den Sparten Bester Film, Regie, Drehbuch und der Hauptdarstellerinnenauszeichnung für Joy Anwulika Alphonsus praktisch alle Königskategorien für sich entscheiden. Verlierer war hingegen Jessica Hausners Psychothriller "Little Joe".

Mit zehn Nominierungen als Favorit in die Gala im Auditorium von Grafenegg gegangen, konnte sich der heuer in Cannes mit dem Darstellerinnenpreis für Emily Beecham geehrte "Little Joe" nur in den drei Sparten Maske (Heiko Schmidt), Schnitt (Karina Ressler) und Szenenbild (Katharina Wöppermann) durchsetzen. Als bester Hauptdarsteller ging im Jubiläumsjahr des Filmpreises Tobias Moretti für seine Rolle eines Boxtrainers in Hüseyin Tabaks "Gipsy Queen" vom Platz.