Joy

A, 2018

Drama

In „Joy“ nähert sich Sudabeh Mortezai dem aktuellen Thema Frauenhandel mit ihrer bereits aus „Macondo“ bekannten Arbeitsweise zwischen Spiel- und Dokumentarfilm.

Min.99

Start18.01.2019

JOY erzählt die Geschichte einer jungen Nigerianerin, die im Teufelskreis von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung gefangen ist. Sie arbeitet in Wien als Prostituierte, um sich von ihrer Zuhälterin, der Madame, freizukaufen, ihre Familie in Nigeria zu unterstützen und ihrer kleinen Tochter eine Zukunft zu sichern. Obwohl die Freiheit für Joy in greifbarer Nähe ist, scheint ein Ausbruch aus dem perfiden Kreislauf des Menschenhandels unmöglich. Opfer, Komplizin, Ausbeuterin, die Rollen sind fließend in diesem gnadenlosen System der Ausbeutung.
Sudabeh Mortezai öffnet mit ihrem Film sensibel ein Fenster in eine fremde Welt mitten in Europa. Für die beiden Hauptdarstellerinnen Joy Alphonsus und Precious Sanusi ist es die erste Rolle in einem Kino-Spielfilm.

Filmprädikat: besonders wertvoll

  • Schauspieler:Joy Alphonsus, Precious Sanusi, Angela Pius

  • Regie:Sudabeh Mortezai

  • Kamera:Klemens Hufnagl

  • Autor:Sudabeh Mortezai

  • Musik:Thomas Hohl

  • Verleih:Filmladen

17:00 | 19:30
17:15 (OmdU)
19:15 (OmU)
19:45 (OmdU)
19:10 (OmU)
19:30 (OmdU)
16:15 (OmdU)
17:30 (OmU) | 19:00 (OmU)