© CBS

News
04/30/2019

Spoiler-Schreier: Zickige Nerds im Haifischbecken der Popkultur

Achtung SPOILER!!! Überall sehen die Spoiler-Schreier einen Tsunami der Spaßverderber anrollen. Doch was ist eigentlich ein Spoiler?

Achtung SPOILER!!!

Dieser Kampfbegriff der Popkultur-Nerds hat auf Foren und in den Social-Media-Netzwerken gerade Hochsaison. Die Spoiler-Schreier sind aus dem Winterschlaf erwacht. Überall, ganz besonders in den gering geschätzten Mainstream-Medien, sehen sie einen Tsunami der Spaßverderber anrollen. Zurzeit sind sie in erhöhter Alarmbereitschaft, weil sich popkulturelle Großereignisse anbahnen: Winter is here! Die finale Staffel des epischen Kampfes um den Eisernen Thron in "Game of Thrones" ist endlich angelaufen. Und nach elf Jahren und 22 Filmen treten auch die Marvel-Superhelden zum Showdown in "Avengers: Endgame" an.

Da kann man schon nervös werden, dass einem schon vorher wer verrät, wie's ausgeht!

In ihrer hysterischen Aufgeregtheit tippen sich die Spoiler-Schreier die Finger wund. Von den gemeinen Mainstream-Medien fordern sie Spoiler-Warnungen wie sie es aus ihren hochprofessionellen Nischen-Foren und Blogs gewohnt sind: Schon am Beginn jeglicher Berichterstattung über ihre mit Hingabe erwarteten Filme und Serien. Sonst werden Headlines, Teaser und Texte auf mögliche Spoiler durchforstet. Und wehe dem, der zu viel verraten hat.

Arbeitskollegen, Freunde und Bekannte im echten Leben. Redakteure und andere User auf Facebook. Ins Visier gerät jeder, der sich ungeniert über jene Filme unterhält, die von den Spoiler-Schreiern schon so lange sehnsüchtig erwartet werden. Dabei kann aus dem Spoiler-Schreier schnell ein Hass-Poster werden.

Denn was ein Spoiler ist, wissen die Spoiler-Schreier natürlich selbst am besten.

Zwar stellt sich oft heraus, dass sie sehr gut über ihre Lieblingsfilme informiert sind und ohnedies sämtliche Fan-Theorien über mögliche Handlungsverläufe kennen. Auch haben sie oft die Filme schon gesehen, für die sie sich in wortgewaltige Schlachten stürzen.

Könnte es sein, dass hier nur Nerds herumzicken, denen der verhasste Mainstream gerade ihre Popkultur-Nische wegnimmt? Oder schon lange weggenommen hat. Jedenfalls sind die wahren Kenner der Popkultur dann als selbsternannte Zensoren der Spaßverderber und Beschützer der Allgemeinheit unterwegs.

 

Was ist denn eigentlich ein Spoiler?

Der Begriff SPOILER hat in diesem Fall gar nichts mit Aerodynamik zu tun. Nein, als Spoiler (von engl. "to spoil" = etwas verderben/ ruinieren) wird die Information über eine Geschichte bezeichnet, die wesentliche Handlungselemente, überraschende Wendungen oder gar den Schluss verrät – und damit den Spaß am Schauen schon im Vorhinein verdirbt!

Keine Spoiler sind Teaser, Trailer und Filmkritiken – zumindest solange sie nichts über wichtige Twists verraten. So mancher Trailer überschreitet diese Grenze zwar mitunter. Aber Filmkritiken müssen Teile der Handlung teasern und besprechen. Das ist ok, solange eben nur die Ausgangssituation, nicht aber wesentlichen Twists verraten werden. Anders verhält es sich bei Reviews, die Filme oder Serien im Detail analysieren und kommentieren. Hier ist natürlich am Anfang eine Spoiler-Warnung angebracht. Auch Fan-Theorien über noch nicht erschienene Filme sind keine Spoiler – können aber manchmal so dermaßen richtigliegen, dass sie sich gleichsam als "Proto-Spoiler" erweisen. Um das zu vermeiden, haben die Produzenten der HBO-Serie "Westworld" sogar versucht, die Reddit-Community diesbezüglich in die Irre zu führen.

Die genannten Angebote richten sich alle an Interessierte, die sich über den Film informieren wollen. Wer im Vorhinein rein gar nichts über einen Film erfahren will, sollte sich auch keinen Trailer, keine Filmkritik und keine Fan-Theorien zu Gemüte führen.

Wer es doch tut, hat damit jedes Recht verwirkt, nachher "Spoiler!" zu schreien. Sorry!

Ja, so einfach ist das eigentlich. Nur für die Spoiler-Schreier nicht. Die verstehen keinen Spaß, wenn es um potenzielle Spaßverderber geht.