© Netflix

News
02/22/2019

"Spuk in Hill House": In der 2. Staffel spukt es in Bly Manor

Die Horror-Anthologie von Netflix verfilmt in der zweiten Staffel eine Geistergeschichte von Henry James.

Die Horrorserie "Spuk in Hill House" (Originaltitel: The Haunting of Hill House) war im Vorjahr eine der meistgelobten TV-Serien von Netflix. In unserem film.at-Jahresrückblick der besten Netflix-Serien des Jahres 2018 belegte die Spukhausgeschichte den vierten Platz. Netflix gibt zwar keine Zugriffs- und Seherzahlen bekannt, aber die Serie dürfte ein voller Erfolg gewesen sein. Denn Netflix hat eine zweite Staffel angekündigt, die 2020 erscheinen wird. Außerdem wurde mit dem Serienschöpfer Mike Flanagan und dem Produzenten Trevor Macy ein mehrjähriger Vertrag für weitere Serien abgeschlossen.

 

Spuk in Bly Manor

"Spuk in Hill House" war von Anfang an als Anthologie wie "American Horror Story" angelegt. Die Handlung der ersten Staffel wurde abgeschlossen. In der zweiten Staffel wird eine neue Geschichte mit anderen Charakteren erzählt. Vorlage ist wieder eine Spukhausgeschichte, die bereits in Buchform vorliegt: "The Turn of the Screw", so der Originaltitel, ist eine 1898 vom Henry James veröffentlichte Geistergeschichte.

Die Handlung spielt im viktorianischen England und fast ausschließlich im Herrenhaus Bly Manor. Dort wird eine junge Gouvernante, die sich um zwei Waisenkinder kümmert, von Geistern ehemaliger Bediensteter geplagt. Das Buch wurde bereits mehrmals verfilmt, unter anderem 1961 unter dem Titel "The Innocents" (dt.: "Schloss des Schreckens") mit Deborah Kerr in der Hauptrolle.

Schon die erste Staffel "Spuk in Hill House" basierte auf dem gleichnamigen Buch von Shirley Jackson, wurde aber für die TV-Serie sehr lose umgesetzt. Es wird vermutet, dass sich die zweite Staffel enger an die Literaturvorlage halten wird. Das Ergebnis wird im Jahr 2020 bei Netflix zu sehen sein.