Blu del Barrio als Adira in "Star Trek: Discovery"

© CBS TV Distributions

News
11/06/2020

"Star Trek: Discovery": Neuer Transgender-Charakter ist eine Trill

Die Spezies der Trill gibt es schon seit "Star Trek: The Next Generation", aber noch nie war ein Trill so wie das neue Crew-Mitglied Adira Tal.

von Erwin Schotzger

Das neue Crew-Mitglied Adira in "Star Trek: Discovery" begeisterte schon vor dem Start der dritten Staffel die Fans. Denn mit der als nicht-binär oder transgender bezeichneten Figur folgt die populäre TV-Serie einer langen Tradition der Inklusion. Wie sich nun herausgestellt hat, ist Adira ein Trill. Doch diese Alien-Spezies gibt es schon seit "Next Generation" im Star-Trek-Universum und in "Star Trek: Deep Space 9" war sogar mit Jadzia Dax (Terry Farrell) eine Trill in der Crew. Wieso soll also Adira (Blu del Barrio) der erste Transgender-Charakter sein – und nicht Jadzia Dax? Wir haben die Erklärung. 

 

Erster Mensch mit Trill-Symbiont

Die Trill sind eine Spezies der Föderation, die eigentlich aus zwei verschiedenen Lebensformen bestehen: den humanoiden Trill und den – wie Adira meint – tintenfisch-ähnlichen Trill-Symbionten. Auf dem Planeten gilt es als Ehre und Auszeichnung als Wirt für einen Symbionten zu dienen. Dadurch haben Trill auch ein Bewusstsein, das die Grenzen von Geschlechtern und Generationen überwindet. 

Adira ist aber kein Trill, sondern ein Mensch – und zwar der erste Mensch, der sich erfolgreich mit einem Trill-Symbionten verbunden hat. Durch diesen erzählerischen Trick wird die 16-jährige Adira tatsächlich zum ersten – menschlichen – Transgender-Charakter. Denn anders als die Bewohner des Planeten Trill sind Menschen (auch im 32. Jahrhundert noch) nicht damit vertraut, zwei oder mehrere Geschlechter ineinander zu vereinen. Adira muss daher erst lernen mit dieser neuen Erfahrung umzugehen. Diese Entwicklung soll in dieser Staffel näher beleuchtet werden.

Kleines Plot Hole

Der erste Mensch, der einen Trill-Symbionten in sich trug, war William Riker in der "Star Trek: The Next Generation"-Episode "The Host" (deutscher Titel: "Odan, der Sonderbotschafter", Staffel 4, Episode 23). Allerdings nur kurzfristig. Riker wäre beinahe an dem Symbionten gestorben, weil sein menschlicher Körper den außerirdischen Organismus abgestoßen hat. 

Außerdem wurde in dieser Episode erstmals in der Föderation bekannt, dass Trill überhaupt aus zwei verschiedenen Lebensformen bestehen. Davor hatten sie es geheim gehalten und sogar das Beamen verweigert, um zu verhindern, dass dabei die Symbionten in ihrem Körper entdeckt werden. 

Es ist daher sehr verwunderlich, dass diese Tatsache offenbar für die Crew der USS Discovery keine Überraschung ist. Denn die Crew stammt aus einer Zeit, die rund 100 Jahre vor der genannten Episode liegt.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.