Kenneth Branagh als Hercule Poirot in "Mord im Orient Express" (2017)

© Walt Disney Company

Kino-News
11/06/2020

"Tod auf dem Nil" und "Free Guy" kommen erst 2021 ins Kino

Disney hat die im Dezember geplanten Kinostarts der beiden Filme wegen der Coronavirus-Pandemie ins nächste Jahr verschoben.

Die Action-Komödie "Free Guy" mit Ryan Reynolds sollte am 11. Dezember in die US-Kinos kommen, Kenneth Branaghs Agatha-Christie-Verfilmung "Tod auf dem Nil" kurz nach Weihnachten. Doch aufgrund der Coronavirus-Pandemie wird daraus nichts. Das Hollywood-Studio Disney hat die beiden Filme laut Hollywood Reporter auf unbestimmte Zeit verschoben. Mit einem Kinostart ist erst im Laufe des Jahres 2021 zu rechnen.

Für "Tod auf dem Nil" ist dies schon der zweite Aufschub von dem ursprünglichen Kinostart im Oktober. Hollywood zieht die Notbremse, denn viele Kinos in den USA und in Europa sind wegen der anhaltenden Corona-Pandemie entweder geschlossen oder dürfen nur mit geringer Auslastung öffnen. In den letzten Monaten sind zahlreiche Projekte auf 2021 verlegt worden, darunter der Superhelden-Streifen "Black Widow" mit Scarlett Johansson und Steven Spielbergs Neuverfilmung des Filmmusicals "West Side Story".

Zu den wenigen Filmen, die noch 2020 anlaufen sollen, gehört "Wonder Woman 1984". Der Film mit Gal Gadot als Amazonenkämpferin war seit Juni mehrfach verschoben worden, zuletzt auf den 25. Dezember. Branchenexperten rechnen mit einem weiteren Aufschub.

Wie es mit den Filmstarts der genannten Werke in Österreich aussieht, ist derzeit noch nicht bekannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.