uncharted-holland-2.jpg

© 2021 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

News
02/21/2022

"Uncharted"-Post-Credit-Szenen: Wir erklären sie für euch

In zwei Post-Credit-Szenen werden wichtige Hinweise auf einen künftigen Teil der "Uncharted"-Reihe geboten.

von Franco Schedl

Gerade haben Tom Holland und Mark Walhberg als Nathan Drake und Victor Sullivan in "Uncharted", der Kino-Version des gleichnamigen Playstation-Hits, ihre abenteuerliche Schatzsuche aufgenommen, und das Werk hat Potential, zum Auftakt einer ganzen Franchise zu werden. Darauf deuten auch die zwei Post-Credit-Szenen hin, denen wir uns nun widmen wollen.

Selbstverständlich schicken wir zunächst eine Spoiler-Warnung voraus: Falls ihr den Film noch nicht gesehen habt und euch die Vorfreude nicht verderben lassen wollt, lest ihr ab sofort auf eigene Gefahr weiter, da ein paar überraschende Handlungs-Details zur Sprache kommen werden.

Ein überraschendes Comeback

In der ersten Post-Credit-Szene wird uns gezeigt, dass Nathans Bruder Sam, den alle für tot halten, durchaus noch sehr lebendig ist. Wir sehen, wie er an einem unbekannten Ort in einer Gefängniszelle sitzt und für seinen Bruder Postkarten vorbereitet, auf denen sich Hinweise auf weitere verborgene Schätze finden.

In einem Interview mit "Indiewire" spricht Regisseur Ruben Fleischer diese Szene an und weigert sich, den Namen des Schauspielers zu nennen: "Ich glaube, er scheint nicht einmal in den Credits auf." Den ganzen Film über war Sam nämlich nur in Rückblenden in seiner jüngeren Version zu sehen und wurde von Ruby Pankow verkörpert. Wer den älteren Sam darstellt, bleibt somit vorerst ein Geheimnis.

Zumindest wir als ZuschauerInnen haben nun gegenüber Nathan einen Wissensvorsprung, denn der ist nach wie vor von Sams Tod überzeugt.

Neuer Bart und künftige Abenteuer

In der zweiten Post-Credit-Szene überrascht uns Mark Wahlberg mit einer Gesichtsveränderung: Nun trägt seine Figur Victor Sullivan nämlich endlich jenen ikonischen Schnurrbart, den Fans der Spiel-Vorlage garantiert den ganzen Film über an Sully vermisst haben.

Außerdem wird auch noch der Name Roman genannt: Dahinter dürfte sich eine Anspielung auf Gabriel Roman verbergen, den man als Schurken aus "Uncharted: Drake's Fortune", dem ersten Spiel der Reihe, kennt. Diese beiden Easter-Eggs könnten darauf hindeuten, dass für ein Sequel auf die Geschichte des ersten Videospiels zurückgegriffen wird.

Auch zu dieser Entscheidung hat Fleischer im vorhin genannten Interview eine Anmerkung parat: "Wenn Sully nun seinen typischen Schnurrbart trägt, sollte das für Fans ein Signal sein, dass sich die Figur weiterentwickelt: Er und Nathan fliegen am Ende nicht einfach in den Sonnenuntergang davon, sondern werden auch in Zukunft ein starkes Team bilden."

Wie die aktuelle Teambildung in "Uncharted" funktioniert, könnt ihr derzeit im Kino sehen. Hier geht's zu den Spielzeiten.

Kommentare