News
07.01.2019

"Vikings" endet mit der sechsten Staffel

Serien-Schöpfer Michael Hirst plant aber schon eine neue Wikinger-Serie.

Die Erfolgsserie "Vikings" des TV-Senders History wird mit der sechsten Staffel enden. Zurzeit läuft gerade die fünfte Staffel, hierzulande zu sehen bei Amazon Prime. Die letzte Staffel wird wieder zwanzig Episoden haben und gegen Ende des Jahres starten. Allerdings arbeitet Serien-Schöpfer und alleiniger "Vikings"-Autor Michael Hirst laut einem Bericht des US-Magazins Deadline Hollywood bereits an einer neuen Wikinger-Serie.

Die neue Serie wird vom gleichen Produktionsteam, History und MGM Television, umgesetzt. Neben Hirst als Showrunner soll diesmal aber auch Jeb Stuart als Autor an Bord sein. Stuart ist bekannt für die Drehbücher der Filme "Stirb langsam" (1988), "Und wieder 48 Stunden" (1990) und "Auf der Flucht" (1993).

Vikings: "Blood Eagle" (Season 2, Episode 7)

"Vikings" war beim Start der Serie im Jahr 2013 ein unerwarteter Quotenhit für den History Channel und ist bis heute die erfolgreichste fiktionale TV-Serie des Senders. Ursprünglich wurde die Geschichte des Wikingerführers Ragnar Lodbrok und seiner Familie erzählt. Am Ende der vierten Staffel starb Ragnar (Travis Fimmel) und seine Söhne übernahmen die Hauptrollen.

Das ging dank der guten Einführung der Charaktere eine Zeit lang gut, aber in der zweiten Hälfte der fünften Staffel sind bereits deutliche Abnützungserscheinungen zu erkennen (mehr dazu im Serien-Review von film.at: Charaktere ohne Bodenhaftung und stockende Handlung). Da die Serien-Charaktere auf historischen Figuren aufbauen, sind den fiktionalen Geschichten auch gewisse Grenzen gesetzt. Es ist daher eine gute Entscheidung, die Serie mit der sechsten Staffel abzuschließen. Es bleibt zu hoffen, dass die sechste Staffel ein würdiges Finale der anfangs großartigen Action-Serie wird. Denn in der fünften Staffel drehte sich die Geschichte der Wikinger schon ziemlich im Kreis.