© UPI Media

News
12/11/2020

Wird es nach Harrison Ford noch einen Indiana Jones geben?

Harrison Ford ist in dieser Rolle sicher nicht so leicht zu ersetzen. Produzent Marshall beruhigt nun die Fans.

von Franco Schedl

Zwölf Jahre nach "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" ist ein weiterer Indy-Film nach wie vor in Arbeit.  Steven Spielberg wird dabei nicht mehr Regie führen. An seine Stelle ist inzwischen James Mangold ("Logan") getreten, der auch ein Drehbuch beigesteuert hat. Nachdem die "Indiana Jones"-Studios Lucasfilm von Disney übernommen wurden, liegt es nun bei dieser Produktionsfirma, das Projekt endlich zu verwirklichen.

Fest steht wohl: Sobald Harrison Ford zum fünften Mal seine Indy-Peitsche schwingen wird, ist das dann definitiv auch sein letzter Auftritt in dieser Rolle. Wie kann es nach ihm weitergehen? Disney hat ja bereits angekündigt, sich eine Indiana-Jones-Franchise zu überlegen und es kursierten Gerüchte, dass "Guardians Of The Galaxy“-Darsteller Chris Pratt die Indy-Nachfolge antreten könnte. Mittels Deepfake ist diese Idee sogar schon Wirklichkeit geworden.

Für echte Ford-Fans kann diese Aussicht wohl etwas verstörend sein. Daher hat nun Produzent Frank Marshall in einem Gespräch mit "Den of Geek" beruhigende Worte gefunden und versichert, dass nach Harrison Ford nie jemand anderer Indiana Jones verkörpern werde.

Es ist natürlich denkbar, dass sich Marshall durch geschickte Wortwahl aus der Affäre gezogen hat und noch immer eine Hintertür offen bleibt. Es könnte zum Beispiel erneut Indys Sohn auftreten, der bereits im vorigen Teil in Gestalt von Shia LaBeouf eingeführt wurde, um als Jones Jr. dort weitermachen, wo der Abenteurer-Vater aufgehört hat.

"Indiana Jones 2" soll im Sommer 2022 in die Kinos kommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.