Petit à petit

 Niger/Frankreich 1968
Independent 
film.at poster

Dieser Film ist die Fortführung von Jaguar und gleichzeitig eine vergnügliche, aber berührende Vorschau auf Madame L'Eau (1993). Am Ende von Jaguar hatten Damouré und Lam eine Firma mit dem Namen "Petit à Petit" gegründet, frei nach dem Sprichwort, dass der Fleißige seinen Kopfschmuck Stück für Stück zusammentrage - wobei hier mit Kopfschmuck der Turban eines Stammesführers gemeint ist.
Damouré, Lam und Illo spielen moderne afrikanische Geschäftsleute, die in ihrem Dorf, Ayorou/Niger, ein hohes Gebäude errichten wollen. Sie reisen nach Paris, um herauszufinden, wie man in solchen mehrstöckigen Gebäuden lebt; außerdem haben sie vor, die Einwohner von Paris zu erforschen. Während sie in Frankreich sind, stellen sie eine Gruppe von Exilafrikanern und französischen Bohemiens zusammen und kehren mit ihnen nach Ayorou zurück. Die Gruppe zerfällt schließlich aufgrund der Belastung durch die Bauarbeiten, und die drei Männer kehren in ihre Strohhütte am Fluss zurück, um dort zu überlegen, wie ein modernes Afrika entstehen könnte, das eben nicht Paris nachahmt.

Länge: 90 Minuten

Details

Damouré Zima, Lam Ibrahima Dia, Illo Gaoudel, Safi Faye, Ariane Brunneton, Mustafa Alassane, Marie Idrissa
Jean Rouch
Philippe Luzuy

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken