Hol mich und entführe mich

 I 2003

Prendimi e portami via

95 min.
5.50
film.at poster

Tonino Zangardi ist der einzige italienische Filmemacher, der selbst Roma ist. Sein vierter Film zeigt bar jeder Romantik, wie konfliktbeladen die Beziehungen zwischen Roma und Gadjos überall in Europa noch sind.

Eine Vorstadt von Rom. Die Ehe der Malerin Valeria ist am Ende. Ihr Sohn Gianpiero befreundet sich mit Romana, einem dreizehnjährigen Romamädchen, dessen Domizil sich in einem nahen Wohnwagen befindet. Die beiden einsamen und naiven Teenager treffen sich oft. Auf diese Beziehung reagieren die Verwandten des Jungen mit Hass und Verfolgung. Romana hingegen möchte von Gianpiero entführt werden, als sie erfährt, dass ihr Vater sie nach einem verlorenen Kartenspiel ihrem Onkel als Braut angeboten hat. Doch der Junge versteht nicht, was sie meint. Trotzdem macht er sich auf die Suche nach ihr, nachdem der Vater das Mädchen dem Onkel auslieferte ...

Tonino Zangardi ist der einzige italienische Filmemacher, der selbst Roma ist. Sein vierter Film zeigt bar jeder Romantik, wie konfliktbeladen die Beziehungen zwischen Roma und Gadjos überall in Europa noch sind. Er wurde auf zahlreiche Festivals eingeladen und Valeria Golino erhielt den Preis für die Beste Darstellerin von Europacinema 2003. (Text: Filmarchiv Austria)

Details

Valeria Golino, Rodolfo Laganà, Kazim Cizmic, Noah Lewis Scialom, Marco Zangardi, u.a.
Tonino Zangardi
Tonino Zangardi

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken