Re:MODERN 3 - Lotte Schreiber

 1929
film.at poster

Im Anschluss: Lotte Schreiber im Gespräch mit Michael Loebenstein.

Die Moderne strebte nach Veränderung sozialer Strukturen und Neugestaltung sämtlicher Lebensbereiche: Wohnen, Arbeiten, Verkehr etc. Die Utopie bestand darin, durch eine ideal geplante Umwelt auch einen "neuen Menschen" hervorzubringen. In diesem Kontext entstanden Propagandafilme, die den negativ besetzten traditionellen Systemen dialektisch das "Neue" gegenüberstellten. So zeigt Eisensteins Film die idealtypische Kollektivierung der Landwirtschaft in der jungen UdSSR. Richters Die neue Wohnung stellt der Biedermeier-Stube mit dadaistischem Witz die Vorteile eines modernistischen Gebäudes gegenüber. Vacancy und Quadro sind poetische Reflexionen über Raumkonzepte der Moderne aus der Sicht des zu Ende gehenden 20. Jahrhunderts. (Lotte Schreiber)

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken