Rebell in Turnschuhen

 USA 2006

Stick it

Drama 17.08.2006 102 min.
6.40
Rebell in Turnschuhen

Die unabhängige, siebzehnjährige Haley muss zur Strafe in die elitäre Akademie für Kunstturnen des legendären Trainers Burt Vickerman, der diese mit militärischer Strenge führt.

Die unabhängige, siebzehnjährige Haley Graham (MISSY PEREGRYM), deren allein erziehender Vater es nicht leicht mit ihr hat, bricht mit ihrer Fahrradclique täglich die Gesetze der Schwerkraft - und nicht nur diese. Als ihr letzter "Ausflug" vor dem Jugendgericht endet, verurteilt der Richter Haley, zur Strafe zurück an die Vickerman Gymnastik Akademie zu gehen, einer Elite Akademie, die unter geradezu militärischer Strenge von dem legendären und strengen Trainer Burt Vickerman (JEFF BRIDGES) geführt wird.

Zu Haleys großem Leidwesen ist es eine Wiederkehr in eine Welt, die sie nur allzu gut kennt. Selbst eine frühere Gewinnerin der Juniorenmeisterschaften, verließ Haley damals ohne jede Erklärung und für alle völlig überraschend die Meisterschaften während des Wettkampfes, verriet so ihr Team und ruinierte ihre gerade beginnende Karriere. Jetzt heißt es für sie also wieder zurück in dieses Leben voller Regeln.
Denn trotz einiger Unstimmigkeiten in Haleys altem Team aufgrund ihrer Rückkehr, ist Trainer Vickerman überzeugt von ihrem Potenzial und möchte sie um jeden Preis fördern, wenn es sein muss auch gegen ihren Willen. Was bleibt ihr also, als sich den neuen alten Regeln zu fügen.

Doch warum sollten es nicht ihre eigenen sein? Was als Willenskampf beginnt, führt schon bald zu gegenseitigem Respekt zwischen dem Trainer und seiner begabten Schülerin. Und Haleys Talent und ihre außergewöhnliche Persönlichkeit lassen schließlich nicht nur ihre Teamkollegen erkennen, dass einige Regeln dazu da sind gebrochen zu werden...

Details

Jeff Bridges, Missy Peregrym, Vanessa Lengies, u.a.
Jessica Bendinger
Buena Vista

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • eh ganz süss - Teil 1
    Anfang, Prolog, Erzählung, Meinung, Infos, ein bisschen von hier und da, alles zusammengemixt:


    Warum der Film Stick it im amerikanischen Original heißt, keine Ahnung, wahrscheinlich weil jeder Männliche Mann den Hauptdarstellerinnen was reinstecken will, was Biologisches versteht sich. Die Hauptrolle spielt übrigens die 25 Jährige HALEY GRAHAM, die eigentlich ein richtiges Luder ist. Sie ist Bodenturnerin gewesen, sie ist bei der Weltmeisterschaft 2004 ausgetreten, 2006 ist die Olympiade, und da macht sie mit. Warum? Nun BURT VICKERMAN (Jeff Bridges) von Vickerman Gymnastic Acadamey, eine Art Bootcamp für Bodenturnerinnen trainiert sie, und warum? Nun ja, der Vater von HALEY schickte sie hin. Wieso? Nun sie ist beim BMX Fahren in ein unfertiges Haus gerast, großer Sachschaden. Wieso? Naja Unfälle passieren, und wieso muß sie da trainieren? Weil sie es kann, weil die Eltern Vater BRICE und Mutter ALICE so entschieden, denn sie wollen nicht das HALEY im Knast sitzt, und wieso macht HALEY mit, obwohl sie den Sport nicht mag, damals austrat, ein Rebell ist, sich nichts sagen lässt? Naja, BURT ist doch kein so Arsch Trainer, er ist hart, gerecht, und nett, er akzeptiert die kaltschnäuzige, widerborstige und ewig dagegen redende HALEY, die sich im Laufe von 90 Minuten Film ändert.

    Ja und sie streit auch viel, Anfangs mit JOANNE CHARIS, deren nervige Mutter unbedingt will das diese 2006 in der Olympiade gewinnt, 3 Wochen Zeit, nicht mal Zeit für einen Ball, sie wurde eingeladen, die JOANNA, und die Mutter möchte nur eines, außer Ihre Schönheitsoperationen machen, sie will das JOANNA gewinnt, dann wird die Mutter berühmt.

    Das ganze erinnert mich schwach an ¿Kick it like Beckham¿ und den Ballettfilm, ¿Center Stage¿, denn auch in diesem Film erfährt man so vieles vom Sport. Die meisten malträtieren sich, fast alle kasteien sich, man erfährt wieso der geile Dress am Arsch kleben bleibt, Haftspray, man erfährt wie das mit Stürzen ist, mit Neid und Ärger, mit Hass gegen andere Talente im Bodenturnen, ja und man hat eine Menge an Choreographie in den Film gepackt, so Tanzmässig das sogar dem miesestem Sportfan dieser Film herrlich gefallen muß, unmöglich das er es nicht tut, allerdings erst in den letzten 20 spannenden Minuten der Olympiade, wo man die ganzen Naturtalente sieht.

    HALEY hat eine Turnerkollegin als Freundin gefunden, WEI WEI HONG. NINA HONG die beste ist auch Ihre Freundin und die Anfängliche Rivalität mit JOANNA verschwindet. Die 2 Freunde FRANK und POOT, so richtige Rasterlocken Marihuana Skateboardfahrer die mit 18 alle alleine leben, die sind auch recht witzig, spielen die 3. Geige im Film nachdem sie die 2. Geige spielten. VICKERMAN hat die 2. Geige im Film übernommen. Eigenartig, im Film sind alle 16 ¿ 18, in echt sind alle 20 ¿ 25. aber Saugeil.

    Eine Rolle spielt im Film auch TRICIA SILKEN, auch so ein Natur Turner Talent, dann ein paar Tränen, ne Menge an Training, ein Stufenbarren, ein Reck, ein Schwebebalken, leider keine gute Musik bis auf ein Lied, das recht rockig ist, ne Menge, Keine Brüste, fehlende Arschbacken, und eine herrliche HALEY die nicht schauspielern kann wie ein Profi aber trainieren kann wie eine Göttin.

    Also die Alte im Bett, jetzt ist meine Alte sauer, aber was soll´s, eine Gulaschdose die ich ins Kino mitbrachte hat alles wieder heil gemacht und meine Hose saudreckig. Egal, der Film macht Fun, hat gute Effekte, super Choreografie, eine primitive Geschichte, und recht gute Talente, man erfährt endlich im 1. Bodenturnier Training und Leistungsathleten Sport Film über die Jury Wertungen die beschissen sind, man erfährt was über raushängende BHs, und Punkteabzug deswegen. Echt bescheuert, die Jury ist der GOTT, und wer versagt, Punkteabzug. Egal was du kannst.

    Re:eh ganz süss - Teil 1
    Hi,
    Ich verstehe nicht was ihr gegen den Film habt!?
    Ich bin selber Turnerin und weiß wie das ist!
    Außerdem ist das klar das man nicht die ganze Story machen kann wo sie es lernt!
    Genauso wie bei Eisprinzessin, die konnte vorher gar nix und nach einem training konnte sie einfach alles was man braucht!
    Glaubt ihr ned wie schwer des ist! Mitdenken ist angesagt!
    Seit ihr auch Turner?
    Nur so ne frage! Dieser Sport ist nämlich total cool! Und wenn jemand was dagegen sagt oder gegen den Film das soll er das ned gleich schreiben sondern lieber denken!
    Denn so ein Film ist sehr gut und der brauchte viel arbeit!

    Lieben oder hassen - Teil 2
    Ob der 1,85 Meter große Sohn von Lloyd Bridges für den Film viel Geld bekam weiß ich nicht, 26 Millionen US $ hat der Film eingespielt, der in Santa Clarita und L.A. gedreht wurde. Ach ja, als HALEY in dem einen Restaurant ist, hat mich ein anderer im Publikum darauf hingewiesen, also ich habe gelauscht, der hat gemeint, he da sieht man ein Mikrofon, keine Ahnung, wird aber schon so gewesen sein. Und man sieht Berge, aber der Film spielt in Houston, da gibt¿s keine Berge.

    Der Film arbeitet mit alt bekannten Versatzstücken und Popsong, die man schon in so vielen Filmen gesehen hat, man erfährt was von einem Mädchen das sich an keine Regeln halten möchte, und das hart trainiert, man sieht einen netten Jeff Bridges, der dauernd das Unterkiefer gewohnt raufzieht Richtung Hirn, sein Mund Markenzeichen, wahrscheinlich hat er so mehr Sauerstoff, aber da hat er im Film nicht so ganz gut gespielt. Und dann kommt mir das ganze so vor wie ¿Das größte Spiel seines Lebens¿, immer diese alte Leier, wie in ¿Die Akte Jane¿. Frau sieht nichts gleich, auf einmal kann sie alles, also ich meine sie sieht mental aus wie ne Gemüseverkäuferin auf der Wirtschaftsuniversität und auf einmal ist sie Top, wie in dem Film hier Haley.

    Was mir ein bisschen gefehlt hat bei dem Film ist die ganze Verletzungsstory, da gibt es nämlich mehr zu erfahren als 6 Std. Training am Tag, mehr als Marines, da gibt es Verletzungen und ne Menge an Dinge die im Film nicht gezeigt werden, denn der Film führt eher daraufhin ein paar hübsche Chicks a la ¿Girls united¿ geil in Großaufnahme zu zeigen statt historische und wahrhafte Kenntnisse dem Zuseher zu vermitteln der sich den Sport maximal anschaut um endlich ne geile Leistungssportlerin mit Titten zu sehen.

    An sich ein netter Film der etwas langweilig ist, man sieht zu viel von HALEY, ein bisschen Erzählung aus dem off von ihr das war es schon, leider, aber sonst eine ganz gute Story, nur leider nicht spannend


    79 von 100