Rettung in letzter Minute

1909

Drama

Min.75

The Lonely Villa (1909) von D. W. Griffith. s/w, ca. 12 min
The Lonedale Operator (1911) von D. W. Griffith. s/w, ca. 17 min
An Unseen Enemy (1912) von D. W. Griffith. s/w, ca. 16 min
Death's Marathon (1913) von D. W. Griffith. s/w, ca. 17 min
Suspense (1913) von Lois Weber & Phillips Smalley. s/w, ca. 12 min

Griffiths Ruf als Erneuerer der Kino-Erzählkunst verbindet sich vor allem mit seiner Behandlung von Suspense-Situationen, in denen die Handlung an mehreren Schauplätzen stattfindet: The Lonely Villa gilt allgemein als bestes (frühes) Beispiel für diese neue Technik. Im Lauf der Jahre lotete Griffith deren Möglichkeiten und Begrenzungen bei unterschiedlichen Anlässen aus, häufig mit brillanten Resultaten (wie etwa beim Eisenbahndrama The Lonedale Operator), als Vehikel für neue Biograph-Rekruten (An Unseen Enemy, das Filmdebüt von Lillian und Dorothy Gish) oder gar für Varianten mit einem "Unhappy-End" (Death's Marathon). Griffiths Lektion wurde von Lois Weber und Phillips Smalley in Suspense an ihre Grenzen getrieben - mit einer einzigartigen Kombination aus Split Screen und Parallelmontage.

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.