Sakikos geheimer Schatz

 J 1996

Himitsu no hanazono

Tragikomödie 
film.at poster

Eine Bankangestellte macht sich auf die Suche nach der Beute von einem Banküberfall, die auf dem Grund einer unzugänglichen Schlucht gelandet ist.

Sakiko arbeitet nicht zufällig als Angestellte einer Bank: seit ihrer Kindheit ist sie von Geld fasziniert - nicht davon, es auszugeben, sondern es zu besitzen. Sie verfügt bereits über ein veritables Bankkonto, aber ihr einziges Ziel im Leben ist es, immer mehr Geld anzuhäufen.

Eines Tages überfallen zwei Räuber die Bank und nehmen Sakiko als Geisel. Auf der Flucht kommen die Gangster ums Leben. Sakiko bleibt wie durch ein Wunder am Leben, aber der Koffer voll Geld ist verschollen. Offiziell ist er verbrannt, aber Sakiko weiß, dass er in Wirklichkeit unversehrt auf dem Grunde einer unzugänglichen Schlucht im "Meer der Bäume" liegt, einer Wildnis am Fuß des Fujiyama.

Sakiko macht es zu ihrer Lebensaufgabe, das Geld, immerhin 500 Millionen Yen, zu bergen. Sie unternimmt auf eigene Faust Suchexpeditionen ins "Meer der Bäume", studiert Geologie und schafft sich die teuersten geologischen Apparate an. Um ihre Suche zu finanzieren, arbeitet sie nachts in einer Bar, und nimmt, des Preisgeldes wegen, an Schwimmwettbewerben und Meisterschaften im Bergsteigen teil. Sie wird zur geologischen Expertin und zum Sportchampion, aber all das bedeutet ihr nichts - ihr geht es nur darum, "ihr" Geld in die Hände zu bekommen...

Details

Taketoshi Naitô, Taketoshi Naitô, Gô Rijû
Shinobu Yaguchi
Kuniaki Yagura
Masahiro Kishimoto
Takuji Suzuki, Shinobu Yaguchi

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken